.

























   

zurück
Ein Blütenstrauß
151 Überlieferungen zu diversen Themen aus den bekanntesten schiitisch-islamischen Werken
übersetzt von Anonym

Der Preis und der Lob gebühren dem Herrn der Welten, der Schöpfer des Universums und der Friede und Segen des Barmherzigen auf dem Propheten (ص) der Barmherzigkeit und seiner reinen sündlosen Familie (ع)

„Ich hinterlasse euch zwei schwerwiegende Dinge (thaqalayn). Das Eine ist das Buch Allahs, indem Licht und Leitung ist. Das Andere ist meine Ahl-ul-Bayt. Ich erinnere euch im Namen Allahs an meine Ahl-ul-Bayt. Ich erinnere euch im Namen Allahs an meine Ahl-ul-Bayt. Ich erinnere euch im Namen Allahs an meine Ahl-ul-Bayt.“

„Das Gleichnis meiner Familie ist wie das Gleichnis der Arche Noahs: Wer sie besteigt ist gerettet und wer sie ablehnt ist verloren (oder geht unter).“

Dies sind die Worte unseres geliebten und edlen Propheten Abal Qasim Muhammad ibn Abdallah (ص), die jegliches Vorwort ersetzen, um die Signifikanz der Überlieferungen dieser Reinen und Fehlerlosen (ع) als Rechtweisungen, nach und neben dem edlen Koran, einzuleiten. Und der Prophet (ص) sagt nichts vom Wind eingeweht, sondern dies sind die eingehauchten Worte des Allmächtigen, des Majestätischen! Genannt wird dieses Werk, welches ausgewählte Ahadith aus den größten islamisch-schiitischen Werken enthält, treffend „Ein Bund Blumen. Blüten, deren paradiesischen Düfte wir durch Wissen, Erkennen und Umsetzung im hiesigen Diesseits genießen können und am Tage der Auferstehung Lichter und Erleichterungen für die danach Handelnden sein werden, inschallah!

Aufzählung

Allah kennen, Seine Größe und Gnade erkennen

Aufzählung

Die Gebete und deren Wirkung

Aufzählung

Nachtgebete

Aufzählung

Der Glaube an Allah und Seine Freude erlangen

Aufzählung

Frömmigkeit/Ehrfurcht und ihre Notwendigkeit in einem Muslim

Aufzählung

Anflehung/Bitte

Aufzählung

Ahl-ul-Bayt (ع)

Aufzählung

Die Liebe zur Ahl-ul-Bayt (ع)

Aufzählung

Angenehme Eigenschaften

Aufzählung

Die Anhänger der Ahl al-Bayt (ع) und ihre Eigenschaften/Qualitäten

Aufzählung

Sünde und ihre Wirkung/Effekte

Aufzählung

Wissen und sein Nutzen/Wert

Aufzählung

Wissen und den Wert des Lernens

Aufzählung

Wissen und der Wert des Lehrens

Aufzählung

Die Vorzüglichkeit und Signifikanz der Gelehrten

Aufzählung

Dem Jenseits gegenüber aufmerksam sein

Aufzählung

Reue

Aufzählung

Die Ehre der Gläubigen beschützen

Aufzählung

Rechtschaffene Taten / Gute Taten

Aufzählung

Ungerechtigkeit und Übertretungen (Sünden)

Aufzählung

Die Rechte der muslimische Gefährten (Kameraden)

Allah kennen, Seine Größe und Gnade erkennen


  1. Der Prophet (ص) sagte: „Ihr Menschen! Wahrlich, es gibt keinen Propheten nach mir und keine Gemeinschaft (Ummah) nach euch. Gebt acht euren Herrn zu dienen, verrichtet eure fünf rituellen Gebete, fastet im guten Monat (Ramadan), vollzieht die Pilgerfahrt zum Hause eures Herrn, gebt Zakat aus eurem Vermögen, um euch dadurch zu reinigen und gehorcht den Befehlshabern (Waliyu ul Amr), damit ihr ins Paradies eures Herrn eintretet.“

Khisal-I-Saduq, S. 152

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Die Größe deines Herrn in Gedanken präsent lässt dich die Bedeutungslosigkeit der Geschöpfe erkennen.

Nahjul-Balagha, Aussage 129

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Gesegnet ist derjenige, der seine Taten, sein Wissen, seine Liebe, sein Hass, seine Rede, seine Schweigsamkeit, seine Aussagen, seine Enthaltsamkeit absolut Allah widmet.

Bihar-ul-Anwar, vol. 77, S. 289

  1. Imam al-Sadiq (ع) hat gesagt: „Das Herz ist das Heiligtum Allahs, deswegen lass nichts hinein außer Allah.“ (Der heilige Platz des Herzens gehört nur Ihm allein, deswegen lass die Liebe des Diesseits nicht hinein.)

Bihar-ul-Anwar, vol. 70, S. 25

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Unsere wahren Anhänger sind diejenigen, die, wenn sie alleine sind, Allah reichlich Gedenken.“ (Sie vermeiden es frevlerische Taten zu praktizieren, wenn sie alleine sind, wo es keine Barrieren gibt Sünden zu begehen beim reinen Gedenken Allahs.)

Bihar-ul-Anwar, vol. 93, S. 162

  1. Imam al-Baqir (ع) hat gesagt: „Bei Allah. Er, der Höchste, erwartet von den Menschen nur zwei Eigenschaften: Dass sie für Ihn den Segen bestimmen, damit Er Seine Gaben für sie vermehrt; und dass sie ihre schlechten Taten gestehen und Er vergibt ihnen diese Sünden.

Al-Kafi, vol. 2, p. 426

  1. Imam Hussain (ع) sagte: Wahrlich! Allah, der Erhabene hat den Menschen nur geschaffen, damit er Ihn erkennt und Ihn dient als (Konsequenz), dass er Ihn erkennt; und wenn sie Ihn dienen, dann würden sie nicht Menschen und Dinge begehren, außer Ihn.“

Safinat-ul-Bihar, vol. 2, S. 180

  1. Imam alSajjad (ع) hat gesagt: „Es wird keine Zerstörung (Hölle) für einen Gläubigen geben, der diese drei Qualitäten besitzt:
    Das Bekenntnis, dass es keinen Gott gibt außer Allah, der keinen Partner hat; die Fürsprache des Propheten; und die gewaltige Gnade Allahs.

Safinat-ul-Bihar, S. 517

Die Gebete und deren Wirkung


  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: „Derjenige, der die Gebete nicht ernst nimmt, ist nicht von mir. Nein, bei Allah diese Person wird nicht den „Haud al Kawthar“ erreichen.“

Man La Yahduruhul Faqih, vol. 1, S. 206

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Wenn da ein Fluss vor eurer Haustür wäre, und ihr euch fünfmal am Tag darin waschen würdet, bliebe da noch irgendein Schmutz an eurem Körper? Wahrlich, das Gleichnis des Gebets ist wie dieser Fluss. Eine Person, die ihre fünf rituellen Gebete verrichtet, reinigt sich dadurch von jeder Sünde, außer den (Sünden) welche ihn von seinem Glauben fernhalten.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 82, S. 236

  1. Der Prophet (ص) hat gesagt: „Ein Pflichtgebet zu Allah, gleicht tausend Hajj (obligatorische Pilgerfahrt) und tausend Umra (freiwillige  Pilgerfahrt), welche richtig sind und angenommen werden.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 99, S. 14

  1. Der Gesandte Allahs (ص) sagte: „Verschwendet eure Gebete nicht, denn sicher wird die Person, die sie verschwendet, mit Qarun und Haman auferweckt. Sodass es für Allah rechtens ist, ihn mit den Heuchlern in die Hölle zu schicken.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 83, S. 14

  1. Der edle Prophet (ص) hat gesagt: „Verrichte jedes Gebet so, als wäre es dein letztes.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 69, S. 408

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Wüsste eine betende Person in welchem Maße er von Seiner Barmherzigkeit umgeben wird, dann würde er nie mehr seinen Kopf vom Zustand des Niederwerfens heben.“

Tasnif-I-Ghurar-ul-Hikam, S. 175

  1. Imam al-Baqir (ع) hat gesagt: Das erste womit mit dem Knecht Allahs am Tage der Abrechnung abgerechnet wird, ist sein Gebet; wenn es angenommen wird, dann wird der Rest (gute Taten) auch angenommen“, (ansonsten werden ihm seine übrigen guten Taten nicht helfen).

Bihar-ul-Anwar, vol. 7, S. 267

  1. In den letzten Augenblicken seines Lebens rief Imam al-Sadiq (ع) seine Verwandten und Gefährten zusammen und erzählte ihnen: „Wahrlich, unsere Fürsprache wird niemals denjenigen erreichen, der seine Gebete leicht nimmt (nicht ernst nimmt).“

Bihar-ul-Anwar, vol. 82, S. 236

  1. Imam al Baqir (ع) sagte: „Da sind zehn Dinge, die, wenn eine Person Allah damit begegnet ins Paradies eintritt:

    1. Das Bekenntnis, dass es keinen Gott gibt neben Allah

    2. Und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist

    3. Das Anerkennen, was zu dem Propheten von Allah herabgesandt worden ist

    4. Das Verrichten der regulären Gebete

    5. Almosen geben

    6. Im Ramadan fasten

    7. Die Pilgerfahrt zum heiligen Haus vollziehen

    8. Güte gegenüber den Liebenden zu Allah

    9. Distanz gegenüber den Feinden Allahs

    10. Und alkoholische Getränke vermeiden.“

Khisal by Saduq, S.432

  1. Imam Ali ibn Abi Talib (ع) sagte: „Für den Gottesfürchtigen ist das Gebet, um die Nähe Allah zu suchen und für den Schwachen ist die Pilgerfahrt genauso gut wie der Jihad (der Kampf auf dem Wege Allahs). Für alles gibt es eine Abgabe, und die Abgabe des Körpers ist das Fasten. Der Jihad einer Frau ist, dass sie ihrem Ehemann einen freundlichen und angenehmen Umgang (bzw. ihm eine liebenswürdige Begleitung ist) gewährt.“

Nahjul Balagha, Aussage 136

  1. Der edle Prophet (ص) hat gesagt: Keine Nacht bricht an, ohne dass der Todesengel zu den Toten in den Gräbern ruft und sie befragt, was sie für heute bedauern, nachdem sie nun das Jenseits gesehen haben und das nächste Leben nun kennen. Die Toten werden dann sagen: „Wahrlich, wir bedauern und beneiden die Gläubigen, die in ihren Moscheen sind und beten, und wir nicht; sie geben Almosen und wir nicht; sie fasten während des Monats Ramadan und wir nicht; sie spenden für wohltätige Zwecke, was sie nicht für die Versorgung ihrer Familienmitglieder benötigen und wir nicht; ...“.“

Irshad-ul-Qulub, S.53

  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: „Zu der vorgesehenen Zeit eines jeden Gebets höre ich einen Rufer rufen und sagen: O Kinder Adams!!! Verrichtet eure Gebete, damit ihr das Feuer auslöscht, welches ihr gegen euch selbst gezündet habt (durch das Begehen von Sünden).“

Mustadrak-ul-Wasa'il, vol. 3, S. 102

  1. Der Prophet (ص) hat gesagt: Passt auf die Gebete auf, denn am Tage der Auferstehung wird Allah, der Erhabene, den Knecht als erstes nach seinem Gebet befragen. Wenn jemand sie (Gebete) vollständig vorweisen kann, wird er von den Leuten des Heils (Rettung) sein, ansonsten wird er in das Feuer geworfen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 82, S. 202

  1. Abu Basir sagte, dass er Umm Hamidah (die Mutter von Musa ibn Jaafar) besuchte, um ihr sein Beileid für den Tod von Jaafar ibn Muhammad (ع), zu überbringen. Dann weinte sie und er deswegen auch. Dann sagte sie: „O Abu Muhammad! Wenn du nur Jaafar ibn Muhammad (ع) gesehen hättest, als er auf seinem Todesbett lag, du hättest eine wundervolle Sache beobachtet: Er öffnete seine Augen und sagte, dass wir all seine Verwandten zusammenbringen sollten.“ Dann fuhr sie fort, und sagte, dass sie alle ohne Ausnahme zusammenbrachten. Dann schaute er (ع) sie an und sagte: „Wahrlich, unsere Fürsprache wird nicht den erreichen, der seine Gebete leichtnimmt (nicht ernst nimmt).“

Wasa'il-ush-Shi'ah vol. 4, S. 26

  1. Der edle Gesandte (ص) sagte: „Der Gottesdienst ausgeführt durch jemanden, der seinen Unterhalt illegal/haram verdient, ist gleich jemand, der ein Gebäude auf Sand errichtet.“

Wasa'il-ush-Shi'ah vol. 4, S. 26

Nachtgebete


  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: „Die Ehre eines Gläubigen liegt in seiner Wachsamkeit in der Nacht und seine Achtung liegt in seiner Unabhängigkeit von den Menschen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 77, S. 20

  1. Imam Ali Amir al-Mumineen (ع) hat gesagt: „Derjenige, der zu viel schläft, wird etwas von seinen Taten (Nachtgebete) verlieren, die er am Tage nicht nachholen kann.“

Ghurar-ul-Hikam, S.289

  1. Imam al-Sadiq (ع) erwähnte, dass Allah, der Erhabene, in einer Offenbarung Moses, den Sohn Imrans (ع), mitteilte: „O Sohn Imrans! Diejenigen, die behaupten, dass sie mich lieben, lügen, denn sobald die Nacht anbricht vernachlässigen sie mich.“

Bihar-uI-Anwar, vol. 13, S. 329

  1. Imam Jaafar al-Sadiq (ع) sagte: „Verpasse nie das Nachtgebet, denn wahrlich der wahre Verlierer ist derjenige, der den Vorteil des Nachtgebets verpasst.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 83, S. 127

  1. Imam al-Sadiq (ع) hat gesagt: „Der Gesandte Allahs (ص) wollte, dass Gabriel (ع) predigte. Dieser sagte: „Lebe, wie du willst, doch du wirst sicher sterben; liebe, was auch immer du willst, doch du wirst sicher davon getrennt werden; tue was auch immer du willst, doch du wirst es sicher begegnen (und den Lohn dafür erlangen). Die Ehre eines Muslim ist das Verrichten des Nachtgebets und sein Nobel, liegt darin sich davon zu enthalten den Ruf anderer zu beschädigen.“

Khisal by Saduq, S. 7

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Es gibt drei Dinge, welche eine Ehre für den Gläubigen sind und Schmuck für ihn, in dieser und in der nächsten Welt: das Gebet im letzten Teil der Nacht; nicht das begehren, was Menschen in ihren Händen besitzen, und die Liebe (und Führerschaft) eines Imam von den (reinen) Nachkommen Muhammads (ص).“

Bihar-ul-Anwar, vol. 75, S. 107

  1. Imam Muhammad ibn Ali, Jawad ulA'immah (ع) sagte: „Wer Zuversicht in Allah hat, der wird Glückseligkeit erfahren, und wer Allah vertraut (bzw. sich auf ihn verlässt), dem wird Er seine Bedürfnisse erfüllen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 78, S. 79

Der Glaube an Allah und Seine Freude erlangen


  1. Imam Jaafar al-Sadiq (ع) sagte: „Mein Vater erzählte mir von seinem Vater (ع), dass ein Mann aus Kufa seinem Vater (Imam Hussain (ع)) schrieb, er möchte ihn doch über das Gute in dieser Welt und in der nächsten informieren. Dann schrieb er (Imam Hussain (ع) in seiner Antwort): „Im Namen Allah des Barmherzigen, des Erbarmers. Nun: Wahrlich, derjenige, der Allahs Zufriedenheit erstrebt, während er das Missfallen der Menschen erregt, dem wird Er seine Bedürfnisse in den Beziehungen mit den Menschen erfüllen. Aber derjenige, der die Zufriedenheit der Menschen erstrebt, während er Allahs Missfallen auf sich geladen hat, den wird Er den Menschen überlassen (und er wird von Seiner Gnade entfernt werden). Wa salam.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 71, S. 208

  1. Imam Ali ibn alHussain (ع) verkündete: „Derjenige, der nach dem handelt, was Allah ihm geboten hat, ist der Beste unter den Menschen.“

Al-Kafi, vol. 2, S. 81

  1. Imam Jaafar al-Sadiq (ع) sagte: „Derjenige, der für Allah liebt und hasst und derjenige, welcher für Allah etwas hergibt, der ist folglich einer von denen, dessen Glaube vollkommen ist.“

Al-Kafi, vol. 2, S. 124

  1. Imam Hassan al Askariy (ع), der 11. Imam, sagte: Es gibt keine Qualitäten über diese zwei: Der Glaube an Allah und   wohltuend/nützlich für Muslime sein.“

Bihar-uI-Anwar, vol. 17, S.218

Frömmigkeit/Ehrfurcht und ihre Notwendigkeit in einem Muslim


  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: „Die meisten (wichtigen) Dinge, aufgrund dessen, Menschen in das Paradies gelangen, sind göttliche Frömmigkeit und eine gute Wesensart.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 71, S. 373

  1. Der Prophet (ص) empfahl: „Wenn ihr eine Entscheidung für etwas trefft, dann denkt über ihren Ausgang nach. Wenn es gut für eure Entwicklung und Förderung ist, dann tut es. Wenn es fehlleitend ist, dann lasst es... .“

Bihar-ul-Anwar, vol. 77, S. 130

  1. Imam Jaafar al-Sadiq (ع) erklärte folgendermaßen die Bedeutung von Frömmigkeit/Ehrfurcht: „Frömmigkeit/Ehrfurcht ist, dass Allah dich dort findet, wo Er dir befohlen hat zu verweilen, und dass Er dich nicht an Plätzen findet, die dir nicht erlaubt sind.“

Safinat-ul-Bihar, vol. 2, S. 678

  1. Der Prophet Muhammad (ص) sagte: „Zeige Verehrung gegenüber Allah, so wie du es vor einer rechtschaffenen Person unter deinen Verwandten machst.“

Mustadrak Al-Wasa'il-ush Shi'ah, vol. 8, S. 466, Nr.10027

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Das Senken des Blickes dient als Barriere gegen die eigenen Gelüste.“

Ghurar-ul-Hikam, S. 321

  1. Imam Ali al-Murtada (ع) sagte dies zu seinen Söhnen Imam Abu Abdullah al-Hussain und Imam Hassan al-Mujtaba (ع), bevor seine Seele diese Welt verließ: „Ich rate euch Allah zu fürchten und euch nicht an die Gelüste dieser Welt zu klammern, auch wenn sie (die Welt) hinter euch her rennt. Seid nicht traurig über das, was ihr in dieser Welt geleugnet habt. Sprecht die Wahrheit und handelt in Erwartung guten Lohn zu bekommen. Seid ein Feind des Unterdrückers und ein Freund des Unterdrückten.“

Nahj-ul-Balagha, Brief 47

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: Ich rate euch Allah zu fürchten, Seinen Befehlen zu gehorchen; eure Herzen mit Seinem Gedenken zu füllen und an Ihn festzuhalten. Keine Beziehung ist  verlässlicher, als die Beziehung zwischen dir und Allah, vorausgesetzt du hältst daran fest.“

Nahj-ul-Balagha, Brief 31

  1. Abi Osamah sagte, er habe gehört, dass Imam Jaafar al-Sadiq (ع) folgendes empfahl: „Gebt acht auf die Strafe Allahs, Frömmigkeit, göttliche Anstrengung, die Wahrheit sprechen, Ehrlichkeit bei Verfügungsgewalt, guten Charakter und gute Nachbarschaft. Ladet andere zu euch ein durch gute Taten, nicht durch bloße Äußerungen. Lebt als Schmuck für uns und nicht als Schande. Ich empfehle euch eure Niederwerfungen (sujud) und Niederbeugungen (ruku3) zu verlängern. So wahrlich, wenn jemand seine Niederbeugungen und Niederwerfungen verlängert, schreit Satan hinter ihm: „Er gehorchte und ich war ungehorsam. Er warf sich nieder und ich verweigerte.“.“

Al-Kafi, vol. 2, S. 77

  1. Imam Ali ibn alHussain (ع) sagte: „Wahrlich die Freunde Allahs, werden nicht traurig sein, wenn sie die Pflichten (von Allah) aufrechterhalten, die Sunna des Propheten (ص) befolgen, verbotene Dinge vermeiden, fromm sind in diesem weltlichen Leben und  Rang, und eifrig sein für das, was für Allah ist, nach seiner reinen Versorgung/Nahrung streben, und sich dafür zu entscheiden nicht zu prahlen und Wohlstand anzuhäufen, sondern zu spenden und die obligatorischen Almosen zu entrichten. Folglich sind diese, die wahren Freunde Allahs, deren Lohn göttlich gesegnet ist und sie werden für das belohnt werden, was sie für ihr nächstes Leben vorausgeschickt haben.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 69, S. 277

  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: „Wahrlich, die Menschen beginnend bei Adam (ع) bis heute, sind wie die Zähne eines Kammes, kein Araber ist besser als ein Nichtaraber, kein rothäutiger ist besser als ein schwarzhäutiger, außer durch Ehrfurcht (vor Allah).“

Mustadrak-ul-Wasa'il

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Sicherlich ist ein wenig Gottesdienst mit Ehrfurcht besser als viele Taten (Gottesdienst) ohne Tugend.“

Anflehung/Bitte


  1. Imam Abu Abdullah al-Sadiq (ع) sagte: „Jede Bitte (Dua), Allah, den Glorreichen, flehend wird durch den Himmel versperrt, sofern es nicht mit Salawat beginnt (der Segensspruch für den Propheten (ص) und seine Familie (ع)).

Usul-i-Kafi, vol. 2, S. 493

  1. Imam al-Sadiq (ع) verkündete auch: „Der gläubige Muslim, dessen Bitten von Allah im Diesseits nicht erfüllt wurden, wird sich wünschen, dass keine seiner Bitten angenommen wäre, denn im Jenseits wird er die Fülle dieses Lohnes erblicken (ihm gegeben, da seine Bittgebete im Diesseits nicht erfüllt wurden und für das Unheil was dieser ertragen musste).“

Usul-i-Kafi, vol. 2, S. 491

  1. Imam Amir alMuminin (ع) sagte: „Die meist geliebte Tat Allahs, des Erhabenen und Glorreichen, ist die Anflehung, und der beste Gottesdienst, ist Mäßigkeit und Ehrfurcht/Frömmigkeit.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 93, S. 295

  1. Imam Abul Hassan Ali (ع) lehrte seine Anhänger: „Die Tore des Himmels sind an fünf Ereignissen geöffnet: Wenn es regnet, in Zeiten des Djihads, wenn zum Gebet aufgerufen wird, beim Rezitieren des Koran während des Sonnenuntergangs, und in der Morgendämmerung.“

Al-Khisal, by Saduq, S. 302

  1. Er (ع) lehrte auch: Macht Gebrauch von diesen fünf Zeiten, durch Anflehung: Beim Rezitieren des Koran, beim Gebetsruf, wenn es regnet, in Anwesenheit des „heiligen Krieges“ (djihad) auf das Märtyrium wartend, wenn eine unterdrückte Person Dua macht, weil es bestimmt (dafür) keine Barriere unter Seinem Thron gibt.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 93, S. 343

  1. Imam Hussain (ع) bat: „O Herr! Du bist der Naheste, den man bitten kann. Du antwortest am schnellsten. Du bist der Gnädigste in der Versorgung. Deine Gabe ist am größten. Ich rufe zu Dir, Du Barmherzigster und Gnädigste in dieser und in der nächsten Welt.

Dua von Arafa (Imam Hussain)

  1. Amir alMuminin (ع) verkündete: „Derjenige, dem Vier verliehen sind, ist auch von Vier (Dingen) nicht ausgeschlossen: derjenige, dem erlaubt ist zu beten, der wird der Antwort nicht entzogen; derjenige, dem erlaubt ist zu bereuen, wird nicht von der Annahme ausgeschlossen; denjenigen, dem erlaubt ist um Vergebung zu bitten, dem wird vergeben; und derjenige, dem erlaubt ist dankbar zu sein, der wird weitere Gunst erhalten.“

Nahjul Balagha,Hadith 135

Anmerkung: Der Verfasser von “Nahjul Balagha”, as-Sayyed Ar-Radi sagt: Dies stimmt mit dem edlen Koran überein. Bezüglich des Gebets sagt Allah: (4:60) – bezüglich der Vergebung sagte Er: Wer Böses tut oder sich wider seine Seele versündigt und dann bei Allah Vergebung sucht, der wird Allah allvergebend, barmherzig finden. (4:110) – Dankbarkeit wird hier erwähnt: Und (gedenket der Zeit) da euer Herr ankündigte: «Wenn ihr dankbar seid, so will Ich euch fürwahr mehr geben; seid ihr aber undankbar, dann ist Meine Strafe wahrlich streng. »  (14:7) – Und Reue: Allahs Vergebung ist nur für jene, die unwissentlich Böses tun und bald darauf Reue zeigen. Solchen wendet Sich Allah erbarmend zu; und Allah ist allwissend, Allweise (4:17).

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: Am Tage der Auferstehung wird Allah die Bitten jedes Gläubigen wie die guten Taten zählen und so wird Er ihm (entsprechend) seinen Rang im Himmel zuteilen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 78, S. 216

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Heilt eure Leidenden/Kranken durch Almosen und wehrt jede Art von Pein und Kummer durch Anflehung/Bittgebet ab.“

At-Tahthib, vol. 4, S.112

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Bittet um all eure Erfordernisse und beharrt auf das Bitten, denn Allah liebt die ständige Beharrlichkeit eines gläubigen Dieners.“

Wasa'il-ush-Shi'ah,voI. 7, S. 60

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Ich fordere euch um Anflehung auf, denn ihr gelangt nicht mit einem anderen Mittel höher zu Allah, als dadurch (Anflehung).“

Al-Kafi, vol. 2, S. 467

  1. Imam Amir alMuminin (ع) berichtete: „Es kann sein, dass du Allah um etwas bittest und Er es dir nicht erfüllt, um dich (später) mit etwas besserem auszustatten.“

Ghurar-ul-Hikam, S.185

Ahl-ul-Bayt (ع)


  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: Das Gleichnis meiner Ahl alBayt ist wie die Arche Noahs: Wer ihr folgt, wird gerettet und wer sich von ihr fernhält ertrinkt/wird bestraft.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 27, S. 113

  1. Imam al-Baqir (ع) sagte: „Unsere Traditionen leben in den Herzen weiter.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S. 144

  1. Der Prophet (ص) empfahl: Macht eure Versammlungen durch die Erwähnung Ali ibn Abi Talib (ع) lebendig.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 38, S. 199

  1. In Ikmal ud-Din ist ein Hadith überliefert durch Jabir al-Ju´fi von Jabir ibn Abdullah (رض), dass folgendes Gespräch zwischen ihm (Jabir ibn Abdullah) und dem Prophet (ص) stattgefunden hat:
    „Ich sagte: "O Gesandter Allahs wir kennen nun Allah und Seinen Gesandten, doch wer ist dann Waly al Amr? Diese, dessen Gehorsam genauso Pflicht ist wie dein Gehorsam?" Der Prophet (ص) sagte. "O Jabir! Sie sind nach mir meine Nachfolger und die Führer der Muslime; der erste von ihnen ist Ali ibn Abi Talib, dann al-Hassan und al-Hussayn, dann Ali ibn al-Hussain, dann Muhammad ibn Ali, welcher in der Thora als al-Baqir bekannt ist. Diesen wirst du treffen. O Jabir überbringe ihm bitte meine Grüße. Nach ihm kommt Sadiq, Jaafar ibn Muhammad, und nach ihm Musa ibn Jaafar, anschließend, Ali ibn Musa, Muhammad ibn Ali, Ali ibn Muhammad, dann Hassan ibn Ali, und schließlich nach ihm al-Qaim, dessen Name und Beiwort dieselben wie meine sind. Er ist Allahs Autorität auf der Erde und seine Baqia (Restbestand, siehe Vers: 11:86). Er ist der Sohn von Hassan ibn Ali al-Askariy. Er ist die Persönlichkeit, durch dessen Hände Allah den Osten und den Westen der Welt öffnen wird und diese Person wird von ihren Anhängern abwesend sein und sie werden ihn trotzdem lieben. Seine Herrschaft kann nicht durch eine Aussage von irgendjemanden bewiesen werden, außer das Herz, welches Allah mit Glauben erprobt."“
    Jabir (
    رض) sagte: „Ich fragte ihn: "O Gesandter Allahs, wird man von ihm Gebrauch machen, während seiner Abwesenheit?" Er antwortete: "Ja. Bei dem, der mir das Prophetentum zuteilte, sie werden Glanz von seinem Lichte suchen und sie werden sich in seiner Abwesenheit durch Hingabe helfen (beschützen), wie auch den Menschen helfen (und sie beschützen), wenn die Wolken die Strahlen der Sonne verdecken..."“

(Ikmal-ud-Din, vol. 1, S. 253,  mit ähnlichem Inhalt in Yanabir-ul-Mawaddah, S. 117)

  1. Malik ibn Anas berichtete über die Tugenden von Imam Jaafar al-Sadiq (ع): „Kein Auge hat je gesehen, kein Ohr hat je gehört und kein Herz (Seele) hat je erwidert, dass es jemanden höher gibt als Imam Jaafar al-Sadiq (ع) bezüglich der Tugenden, des Wissens, des Gottesdienstes und der Frömmigkeit (Ehrfurcht).“

Bihar-ul-Anwar, vol. 47, S. 28

  1. Imam Hussain (ع) bezeugte: Bei meiner Seele, es gibt keinen Imam, der seine Urteile nicht im Sinne des Heiligen Buches fällt, für Gerechtigkeit sorgt, an dem Glauben der Wahrheit festhält, und sich neben dem Wege Allahs beherrscht.“

Al-Irshad, vol. 204

Die Liebe zur Ahl-ul-Bayt (ع)


  1. Der edle Prophet (ص) sagte: Trainiert eure Kinder in drei Dingen: die Liebe zu eurem Propheten, zu seiner Nachkommenschaft/Ahl al-Bayt und die Rezitation des Koran.“

AI-Jami'-ul-Saghir, vol. 1, S. 14

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: Jemand, der nicht die Möglichkeit hat etwas gutes für uns zu tun, so soll er unseren ehrfürchtigen Anhängern gutes tun; und wer uns nicht besuchen kann, so soll er unsere rechtschaffenen Anhänger besuchen. Dadurch wird ihm der Lohn aufgezeichnet, als hätte er uns besucht.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 74, S. 354

  1. Imam al-Baqir (ع) sagte: Das beste Mittel, durch welches die Diener Allahs Seine Nähe erlangen können, sind: der Gehorsam Gottes, der Gehorsam Seines Gesandten, und der Gehorsam denen gegenüber, die mit der (spirituellen) Autorität vertraut worden sind.“
    Dann fügte er (ع) hinzu: „Uns zu lieben ist Glaube (Iman), uns zu hassen ist Unglaube (schirk).“

Al-Kafi, vol. 1, S. 187

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: Wahrlich es gibt mehrere Grade/Stufen Allah zu dienen, aber Zuneigung für uns (Ahl al-Bayt) ist die Höchste.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 27, S. 91

Angenehme Eigenschaften


  1. Der Prophet (ص) sagte: Soll ich euch einen wahren Gläubigen zeigen? Ein Gläubiger ist jemand, dem andere Gläubige ihr Vermögen und ihre Seelen anvertrauen; soll ich euch einen wahren Muslim zeigen? Ein Muslim ist jemand, vor dessen Hand und Zunge andere Muslime sicher sind... Es ist haram für einen Gläubigen einem anderen Gläubigen etwas schlechtes zu tun, oder ihn im Stich zu lassen, oder über ihn zu lästern oder sich plötzlich von ihm abzuwenden... .“

AI-Kafi, vol. 2, S. 235

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: Ein gläubiger Muslim darf nicht an einem Ort weilen, an dem die Gesetze Allahs durchbrochen werden, während er in einer Situation ist, aus welcher er dies nicht verhindern kann.“

Usul-i-Kafi, vol. 2, S. 374

  1. Imam Abi Abdillah al-Sadiq (ع) sagte: „Derjenige, der für gewöhnlich die Wahrheit spricht, dessen Taten sind rein; Allah vermehrt die Versorgung (rizq) für den, dessen Absichten gut sind und Er verlängert das Leben desjenigen, der seine Familienmitglieder gut behandelt.“

Khisal by Saduq, vol. 1 S. 88

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) berichtete: „Ein Mann kam zum Propheten (ص) und erkundigte sich über eine Tat, für die Allah, der Erhabene, und die Menschen ihn lieben würden, seinen Wohlstand vermehren, seine Gesundheit erhalten, sein Leben verlängern und mit dem Propheten (ص) wieder auferweckt zu werden. Der Prophet (ص) antwortete:

    1. „Wenn du möchtest, dass Allah dich liebt, dann fürchte dich vor Ihm und schütze dich vor Sünde.

    2. Wenn du willst, dass die Menschen dich lieben, so sei freundlich zu ihnen und nimm ihnen das ab, was sie in ihren Händen halten.

    3. Wenn du willst, dass Allah dein Vermögen mehrt, so entrichte die Zakat.

    4. Wenn du möchtest, dass Allah deinen Körper gesund macht, so spende regelmäßig.

    5. Wenn du willst, dass Allah dein Leben verlängert, so kümmere dich um deine Verwandtschaft.

    6. Und, wenn du mit mir auferweckt werden möchtest, so verlängere deine Niederwerfungen (sujud) vor Allah, dem allmächtigen Herrscher.““

Safinat-uI-Bihar, vol. 1, S. 599

  1. Imam Ali ar-Rida (ع) sagte: „Ein gläubiger Muslim ist nicht ein Gläubiger, ehe er nicht die Art und Weise/Sitten seines Herrn, seines Propheten (ص) und seines Imam (ع) annimmt.

    Die Art und Weise seines Herrn ist: Seine Geheimnisse zu verstecken. Der Majestätische und Erhabene sagt:
    Er allein weiß um das Verborgene und weiht niemanden in das Verborgene ein. Es sei denn, es handelt sich um einen Gesandten, dem Er Sein Wohlgefallen erweist. Dann aber setzt Er vor und hinter ihm einen Hüter ein. (72/26,27)

    Dann die Art und Weise des Propheten (ص), welches mit den Menschen übereinstimmt: Denn Allah der Allmächtige forderte Seinen Propheten (
    ص) auf, die Menschen zu ehren und Er sagte: „Lerne zu vergeben, gebiete das Gute und wende dich ab vom Unwissenden.“

    Schließlich die Art und Weise seines Imam ist (standhaft zu bleiben) und geduldig zu sein, an guten wie an schlechten Tagen, denn wahrlich Allah, der Allmächtige und Majestätische, sagt: „und sie sind geduldig in Leid und Kummer.“ (2/177)

'Uyun-ul-Akhbar-ur-Rida, vol.1, S.256

  1. Imam Muhammad ibn Ali, der neunte Imam (ع) sagte: „Ein gläubiger Muslim sollte diese drei Tugenden besitzen:
    Erfolg von Allah, ein Ermahner seiner selbst sein, und die Zustimmung von denjenigen bekommen, der ihn beratschlagt.“

Muntah-al-'Amal, S.229

  1. Ali ibn al-Hussain, der vierte Imam (ع) wurde einmal gefragt, wie er, der Sohn des Gesandten Allahs, seinen Morgen beginnt und er (ع) antwortete: „Ich beginne jeden Morgen, während ich von acht Dingen (Werten) beansprucht werde: Allah der Erhabene, fordert von mir die Pflicht; der Prophet (ص) fordert von mir das Befolgen seiner Sunna; die Familie fordert von mir Nahrung; mein Selbst verlangt nach Gelüsten; der Teufel nach Sünde; die zwei beschützenden Engel fordern von mir Tugendhaftigkeit; der Todesengel verlangt nach meiner Seele und das Grab nach meinem Körper.
    Infolgedessen, bin ich von diesen geforderten Eigenschaften umhüllt.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 76, S. 15

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Wahrlich alles ist eingeschüchtert durch einen Gläubigen, denn die Religion Allahs macht ihn stark, und er ist von nichts eingeschüchtert, dessen Epitheton eine Eigenschaft von irgendeinen Gläubigen ist.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 67, S. 305

Die Anhänger der Ahl alBayt (ع) und ihre Eigenschaften/Qualitäten


  1. Imam Muhammad al-Baqir (ع) erzählte Jabir (رض): „Ist es genug für eine Person sich damit zu schmücken, dass er allein durch die Liebe zu uns Ahl al-Bayt (ع) zu unserer Shia gehört? Nein! Bei Allah, eine Person gehört nicht zu unseren Anhängern, solange sie nicht Allah fürchtet und Ihm gehorcht. Unsere Anhängerschaft erkennt man, O Jabir, durch ihre Bescheidenheit, Unterwerfung, Ehrlichkeit, reichliche Lobpreisung Allahs, Fasten und Gebete, Gutherzigkeit zu ihren Eltern, Achtung vor den Armen, Bedürftigen, Schuldigen und den Waisen die neben ihnen leben. Sie müssen die Wahrheit sprechen, den Quran rezitieren, ihre Zunge nur für gute Wörter nutzen und vertrauenswürdig gegenüber den Verwandten in allen Angelegenheiten sein.“

Al-Kafi, vol. 2, S. 74

  1. Sulaiman ibn Mahran sagte, er habe Imam al-Sadiq (ع) besucht, während einige seiner Anhänger auf ihn warteten und er hörte den Imam (ع) sie folgendes belehren: „Verhaltet euch wie Schmuck für uns und nicht wie eine Schande. Erzählt den Menschen Gutes und hütet eure Zungen von exzessiven/nichtigem Gerede und anstößiger Rede.“

Al-Kafi, vol. 2, S. 74

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: Wahrlich, wir lieben diejenigen, die weise, intelligent, gelehrt, nachsichtig, geduldig, zuverlässig, und gläubig sind. Allah, der Glorreiche und Erhabene, ehrte die Propheten (ع) mit hoher Moral. Derjenige, der diese besitzt, sollte Allah dafür preisen. Aber diejenigen, die sie nicht besitzen, sollten weinen und Allah den Glorreichen und Erhabenen, darum bitten.“

    Jabir (رض) fragte demütig, was diese sind und der Imam (ع) antwortete: „Es sind: Ehrfurcht/Frömmigkeit, Zufriedenheit, Standhaftigkeit, Dankbarkeit, Bescheidenheit, Gefälligkeit/Güte, Mut, Enthusiasmus, Freundlichkeit, Ehrlichkeit, und Aufrichtigkeit (beim Handel).“

Al-Kafi, vol. 2, S. 56

  1. Imam al-Baqir (ع) sagte: …Wer Allah gehorcht, den lieben wir (Ahl al-Bayt). Wer Ihm nicht gehorcht, ist unser Feind...“

Al-Kafi, vol. 2, S. 75

Sünde und ihre Wirkung/Effekte


  1. Der edle Prophet Muhammad (ص) sagte: „Schau nicht auf die Winzigkeit der Sünde, sondern schau gegen wen du gesündigt hast.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 77, S. 79 & Mustadrak AI-Wasa'il, vol. 11, S. 330

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Wenn jemand es begehrt seinen Stand bei Allah zu wissen, so soll er seine Lage bezüglich seiner Sünden bewerten, die er gegen Allah begangen hat. Dies ist am signifikantesten bei Allah, den Erhabenen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 70, S. 18

  1. Imam al-Sadiq (ع) an einigen Menschen gerichtet fragte, wie sie denn den Propheten (ص) wütend machen. Jemand fragte den Imam (ع), wie sie es denn tun. Er (ع) antwortete: „Wusstet ihr denn nicht, dass eure Taten dem Gesandten Allahs (ص) vorgeführt werden? Wenn er eine Sünde gegen Allah sieht, so ist er unzufrieden. Deswegen verletzt den Propheten (ص) nicht, sondern macht ihn zufrieden.“

Usul-I-Kafi, vol. 1, S. 219

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Fehlende Vergebung ist der größte Mangel und Eile zur Rache einer der größten Sünden.“

Ghurar-ul-Hikam, S. 235

  1. Asbaq ibn Nubatah überlieferte vom ersten Imam (ع), dieser vom Propheten (ص), dass er sagte: „Wenn Allah, der Allmächtige und Glorreiche, Seinen Zorn über eine Gemeinschaft sendet und sie dadurch nicht bestraft, dann werden ihre Preise höher werden, ihre Lebenszeit kürzer, ihre Kaufmänner werden keinen Profit erlangen, ihre Früchte werden nicht mehr üppig sein, ihre Flüsse werden nicht randvoll sein, ihr Regen wird von ihnen gehalten werden, und die Frevler werden sie dominieren/beherrschen.“

Khisal by Saduq, vol. 2, S.360

Anmerkung: Die Zusammenfassung dieses Hadith ist, dass wenn die zerstörerische Strafe diese Gemeinschaft nicht zerstört, so werden sie mit sieben (Arten) Kummer aufgrund ihrer Sünden, heimgesucht.

  1. Imam Muhammad al-Baqir (ع) sagte, dass er in dem Buch von Amir al-Mumineen (ع) las, dass der Prophet (ص) sagte: „Wenn Ehebruch in einer Gesellschaft stattfindet, wird die Zahl des plötzlichen Todes steigen; und wenn Betrug und Schwindelei herrscht, so wird Allah sie teuer im Verlust nehmen. Wenn die Menschen nicht mehr Almosensteuer entrichten, so wird die Erde den Segen ihrer Früchte, Pflanzen und Minen und solche Dinge, fernhalten; wenn sie ungerecht gegen göttliche Befehle handeln, so haben sie Ungerechtigkeit und Aggression unterstützt. Wenn sie ihre Versprechungen brechen, so wird Allah ihre Feinde zu absoluten Herren über sie herrschen lassen. Wenn sie ihre Verwandtschaftsbande brechen, so wird Allah den Besitz, in den Händen der Schlechten geben. Und wenn sie „das Gute gebieten und das Schlechte verwehren“  nicht praktizieren und die Auserwählten meiner Ahl alBayt nicht folgen, so wird Allah die Frevler über sie herrschen lassen. In diesem Zustand werden die Rechtschaffenen anflehen und bitten, doch sie werden nicht erhört.“

Safinat-uI-Bihar, vol. 2, S. 630

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: Die Tränen trocknen nicht, es sei denn das Herz ist hart. Und die Herzen erhärten nicht, außer durch die Fülle an Sünden.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 70, S. 55

  1. Allah der Erhabene, erzählte dem Propheten David (ع): „O David! Überbringe den Sündern gute Botschaft, aufgrund meiner unermesslichen Barmherzigkeit, welches alles einhüllt, so dass keine Hoffnungslosigkeit bezüglich Meiner Barmherzigkeit wächst; und warne die Rechtschaffenen, der Autorität Meines Zornes wegen, damit sie nicht stolz auf ihren Gehorsam werden, denn aus Stolz resultiert Arroganz, welches einer der größten Sünden ist.“

Al-Ithna 'Ashariyyah, S. 59

Wissen und sein Nutzen/Wert


  1. Der edle Prophet (ص) sagte: Lehrer und Schüler, beide teilen sich den Lohn, von denen andere unbeteiligt bleiben.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S. 25

  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: Jemand, der ohne ausreichende Kompetenz religiöse Affären propagiert, schadet die Religion eher, als dass er sie fördert.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S.121

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع): „Der Wert jedes Menschen liegt in seinen Kenntnissen und Fähigkeiten.“

Nahjul-Balagha, Ausspruch Nr. 482

Der wahre Wert einer Person ist sein Wissen (und die Perfektion seiner Kenntnisse/Fähigkeiten). Sein Wert und seine Position sind gemäß seines Wissenstandes und den Fähigkeiten, die er besitzt. Augen, die sich dem wahren Wert bewusst sind, schauen nicht auf das Äußere oder auf weltliche Maßstäbe, sondern auf die Fähigkeiten/Kenntnisse, die eine Person besitzt und schätzen seinen Wert entsprechend seiner Kenntnisse/Fähigkeiten. Folglich sollte der Mensch nach (akademischen) Auszeichnungen und Wissen streben.

Der Wert jeder Person ist entsprechend seines Maßes an Wissen.

Ghurar-ul-Hikam, S. 341

  1. Der Prophet Muhammad (ص) hat gesagt: „Wissen ist das Gut Allahs auf Erden und die Lehrer/Gelehrten sind dessen Bewahrer. (Deswegen hat derjenige, der nach seinem Wissen handelt wirklich Seine Hinterlegung (Gut) übergeben.)

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S. 36

  1. Imam Muhammad al-Baqir (ع) sagte: „Versuch dir Wissen anzulernen, denn Lernen ist eine gute Tat und es ist an sich ein Gottesdienst.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 78, S. 189

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: Derjenige, der nach Wissen strebt ist wie ein Mujahid („Kämpfer“) auf dem Wege Allahs.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 1, S. 179

  1. Imam Jaafar al-Sadiq (ع) sagte: „Achte auf dein Wissen und von wem du es bekommst.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S. 92

  1. Imam Abu Abdullah al-Sadiq (ع) sagte: „Versuche dir Wissen anzueignen und verziere es mit Geduld und Würde; und sei bescheiden zu denen, die du lehrst/unterrichtest.“

Al-Kafi, vol.1, S. 36

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: Derjenige, der Wissen erlangt und danach handelt und es für Allah lehrt, wird im Himmel “Großartig” genannt.“

Al-Kafi, vol.1, S.35

  1. Der edle Prophet (ص) sagte: Das Gute dieser Welt und der nachkommenden ist (mit) Wissen.“

Bihar-ul-Anwar, vol.1, S. 204

Wissen und den Wert des Lernens


  1. Der edle Prophet (ص) sagte: „Derjenige der nach Wissen strebt  gleicht demjenigen, der tagsüber fastet, nachts wach bleibt und mit dem Gottesdienst beschäftigt ist. Wenn eine Person auch nur einen Zweig des Wissens erlernt, ist es besser als Gold so schwer wie der Berg „Abu Quais“, welches er auf dem Wege Allahs spenden würde.“

Bihar-ul-Anwar, vol.1, S.184

  1. Imam Zaynul Abideen (ع) hat gesagt: „Wenn die Menschen sich dessen bewusst wären, was für einen Wert in der Erlangung des Wissens liegt, so würden sie danach streben, auch wenn sie Reisen machen müssten und ihr Leben in Gefahr wäre, um es zu erlangen.“

Usul-I-Kafi, vol. 1, S. 35

  1. Imam Amir ulMumineen (ع): Das Aneignen von Wissen ist nicht möglich, während der Körper (Person) ruhig/gelassen ist.“

Ghurar-ul-Hikam, S. 348

  1. Imam al-Sadiq (ع) sagte: „Bewahrt eure Schriften und Bücher, denn bald wird die Zeit kommen, in der ihr auf sie (Bücher) angewiesen seid.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S.152

  1. Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Wahrlich, die Vervollständigung der Religion muss durch das Erlangen von Wissen und dessen Umsetzung geschehen; und sei dir dessen bewusst, dass das Erlangen von Wissen für dich wichtiger (größere Pflicht) ist als Geld zu verdienen.“

Usul-ul-Kafi, vol.1, S. 23

  1. Imam Hassan al-Mujtaba (ع) sagte: Lehre dein Wissen anderen und versuche das Wissen anderer zu erlernen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 78, S. 111

  1. Der edle Prophet (ص) sagte: „Der Wert des Wissen ist Allah lieber als der Wert des Gottesdienstes.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 1, S. 167

Wissen und der Wert des Lehrens


  1. Der Gesandte Allahs (ص) sagte: „Jemand, der Wissen bezüglich eines bestimmten Aspektes besitzt und es verbirgt, wenn er danach gefragt wird, so wird er mit den Zügel des Feuers gezügelt werden.“ (So begeht folglich eine Person, die Informationen zurückhält, welche eine verwirrte Person geholfen hätte, eine große Sünde.)

Al -'Ithna-'Ashariyyah, S. 11

  1. Der Prophet (ص) sagte: Der Koran ist Allahs Universität, so lerne so viel du kannst in dieser Universität.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 92, S.19

  1. Der edle Gesandte (ص) sagte: „Von den Praktiken und guten Taten, die einen Gläubigen auch nach seinem Tod erreichen werden sind folgende: Das Wissen, welches er lehrte und verbreitete; rechtschaffene Kinder, die er hinterlässt und die heilige Schrift, welche er als Erbe übergibt (transkribiert und zur Verfügung gestellt hat).

Sunan-i-Ibn-Majeh, vol. 1, S. 88

  1. Imam Abul Hassan ar-Rida (ع) sagte: „Möge Allah den Diener barmherzigen, der unsere Anordnungen bewahrt!“ Eine Person fragte den Imam (ع) auf welche Weise ihre Anordnungen bewahrt werden könnten bzw. sollten. Der Imam (ع) antwortete: „Er kann unsere Wissenschaften studieren und sie lehren. Wahrlich, wenn die Menschen nur wüssten, welche Vorzüge und wie viel Gutes in unseren Aussagen liegt, so würden sie uns sicherlich folgen.“

Ma'ani-ul-Akhbar, S.180 & 'Uyun-il-Akhbar-ir-Rida, vol.1,S. 207

Die Vorzüglichkeit und Signifikanz der Gelehrten


  1. Der Gesandte Allahs (ص) sagte: „Da sind zwei Gruppen aus meiner Gemeinschaft. Wenn sie fromm sind, so wird diese Gemeinschaft in guter Kondition sein. Wenn sie jedoch unmoralisch sind, so wird diese Gemeinschaft korrupt (agieren).“

    Der Prophet (
    ص) wurde gefragt wer diese zwei Gruppen seien und er antwortete: „Die Religionsgelehrten und die Herrscher.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S. 49

  1. Imam al-Baqir (ع) sagte: „Wenn du einen Weisen begegnest, so versuche mehr wissbegierig zu sein als redselig, und lerne richtig zu zuhören, so wie du richtig reden lernst; und unterbreche nicht die Aussagen von Anderen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 1, S. 222

  1. Der edle Prophet (ص) sagte: „O Ali! Gabriel wünschte nur aus sieben Gründen ein Mensch zu sein:

    1. Gemeinschaftsgebet

    2. Gefährtschaft bzw. Freundschaft mit den Gelehrten

    3. Zwischen zwei Personen Frieden stiften

    4. Den Waisen ehren

    5. Krankenbesuch

    6. Teilnahme an einer Beerdigungsprozession

    7. Den Pilgern Wasser reichen

    So begehrt diese Dinge!

Al -'Ithna 'Ashariyyah, S. 245

  1. Imam Amir al-Mumineen Ali (ع) sagte: Sobald das Sprechen der Weisen relevant wird, hilft es wie ein Heilmittel. Erweist es sich jedoch als falsch (irrelevant), so wirkt es wie eine Krankheit.“

NahjuI-Balagha, Ausspruch Nr. 265

  1. Imam Hassan al-Askariy (ع) sagte: Die Gelehrten unserer Anhänger (schiitische Muslime) sind die Beschützer der „Fronten“ des Islam. So gleicht derjenige von unseren Anhängern, der diese Pflicht übernimmt, einem Kämpfer, der gegen die Römer damals kämpfte. (Weil er nämlich hier die theologischen „Fronten“ unserer Anhänger verteidigte.)“

AI-Ihtijaj, vol. 2, S. 155

  1. Imam Ali ar-Rida (ع) sagte: Seid euch bewusst, dass ein (wahrer religiöser) Jurist (Faqih) jemand ist, der seine Gnade weit über die Menschen schüttet, sie vor den Feinden beschützt, ihrer Segnungen des Himmels für sie vermehrt, und die Zufriedenheit Allahs, des Erhabenen, für sie erlangt (durch Rechtleitung).“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S. 5

  1. Imam Amir al-Mumineen Ali (ع) sagte: „...Der Lohn eines Religionsgelehrten ist größer als der Lohn einer Person, die am Tage fastet, nachts Gebete verrichtet und auf dem Wege Allahs kämpft. Und, wenn ein Religionsgelehrter stirbt, so entsteht eine Lücke im Islam, die nicht wieder ausgefüllt werden kann, außer mit seinesgleichen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S. 43

  1. Imam Ali ibn Abi Talib (ع) erzählt Kumayl ibn Ziyad (رض) folgendes: „O Kumayl! Diejenigen, die Wohlstand zusammenstellen, sterben, auch wenn sie am Leben sind. Die Weisen aber (die mit Wissen ausgestattet sind) bleiben, solange dieses Leben existiert. Ihre Körper verderben, doch ihre Schilderungen bleiben in den Herzen präsent.“

Nahjul-Balagha, Ausspruch Nr.147

  1. Imam al-Hussain (ع) sagte: …Wahrlich, der Weg zu den Angelegenheiten der Muslime und den religiösen Bestimmungen liegen in den Händen der göttlichen Gelehrten, welche die Treuen Allahs in den erlaubten und verbotenen Dingen sind....“

Tuhaful-'Uqul, S.172

Dem Jenseits gegenüber aufmerksam sein


  1. Der edle Prophet (ص) sagte, dass die Jünger Jesu (ع) ihn fragten, mit wem sie sich anfreunden sollten und Jesus (ع) antwortete: „Mit denjenigen, dessen Anwesenheit euch an Gott erinnert, dessen Rede euer Wissen vermehrt und dessen Taten euch inspirieren (um für das nächste Leben) zu arbeiten.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 1, S. 203

  1. Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Nichts sollte dich daran hindern etwas gutes für das nächste Leben zu tun, denn wahrlich die Zeit für derartige Möglichkeiten ist sehr kurz.“

Ghurar-ul-Hikam, S. 335

  1. Amir al-Mumineen Ali (ع) sagte: „Derjenige, der sein nächstes Leben mit diesem Leben verkauft, verliert beides.“

Ghurar-ul-Hikam, S. 274

  1. Imam Ali al-Hadi (ع) sagte: „Vergiss nicht, dass, wenn du auf deinem Sterbebett liegst und dein Körper vor deinen Familienangehörigen liegt, so wird es keinen Arzt geben, der dich vor dem Tod bewahren wird, noch ein Freund, der dir helfen wird.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 78, S. 370

Reue


  1. Der edle Gesandte Allahs (ص) sagte: „Der Seufzer der Höllenbewohner ist überwiegend aufgrund des Aufschubes der Reue.“

Al-Mahajjat-ul-Bayda

  1. Imam Muhammad al-Baqir (ع) sagte: Derjenige, der von seinen Sünden bereut, ist wie jemand, der keine Sündenlast hat.“

Wasa'il-ush-Shi'ah vol. 16, S. 74

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: Wie zahlreich ist das Zögern derjenigen, die verschieben (Reue und gute Taten) bis sie der Tod übermannt!“

Ghurar-ul-Hikam, S. 240

  1. Der heilige Prophet (ص) erzählte Imam Ali ibn Abi Talib (ع): „O Ali! Gesegnet ist derjenige auf den Allah schaut, während er über seine Sünden weint, von dessen niemand außer Allah weiß.“

(Diverse Überlieferungen betonen, dass man nicht anderen von seinen Sünden wissen lassen soll. Man sollte seine Sünden Allah beichten und schließlich diese bereuen)

Bihar-ul-Anwar, vol. 77, S. 63

  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: „Während des letzten Drittel jeder Nacht und der Nacht zum Freitag vom Anfang  bis zur Morgendämmerung, sendet Allah einen Engel  zum Himmel der Erde um folgendes zu rufen: „Ist dort ein Bedürftiger, damit ich sein Bedürfnis erfülle? Ist dort ein Reuender, damit Ich mich zu ihm kehre? Ist dort jemand, der nach Vergebung sucht, damit Ich ihm vergebe?“

Bemerkung: Islamische Überlieferungen lehren, dass das Schlafen in der Nacht zum Freitag „Schlaf der Bedauernden“ genannt wird. Denn am Tage der Auferstehung werden diejenigen, die in dieser Nacht geschlafen haben, dies (Schlaf in der Nacht zum Freitag) sehr bedauern.

Bihar-ul-Anwar, vol. 3, S. 314

  1. Imam Jaafar al-Sadiq (ع) sagte: „Schließt die Türen der Sünde durch die Zuflucht zu Allah, und öffnet die Türen des Gehorsams durch das Rezitieren von Bismillah (ar-Rahman ar-Rahim - Im Namen Allahs des Barmherzigen, des Erbarmers).

Bihar-ul-Anwar, vol. 92, S. 216

Die Ehre der Gläubigen beschützen


  1. Imam Muhammad al-Baqir (ع) sagte: „Es ist obligatorisch für jeden Muslim, sogar 70 gewichtige Fehler/Mängel seines muslimischen Kollegen zu verheimlichen (um seine Ehre und Ruf zu bewahren).“ (Diese Fehler bzw. Mängel sollten privat behandelt werden und nicht öffentlich. Vor allen Dingen sollten derartige Dinge nicht in der Gemeinschaft verbreitet werden).

Bihar-ul-Anwar, vol. 74, S. 301

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Nimm die Entschuldigung deines muslimischen Bruders an, und wenn er keine hat, so erfinde selbst eine für ihn.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 74, S. 165

  1. Imam Ali (ع) sagte: „Die schlimmste Art des Betruges ist die Enthüllung (Verbreitung) geheimer (anvertrauter) Informationen.“

Mustadrak Al-Wasa'il-ush Shi'ah, vol. 12, S. 305, Nr.14155

  1. Amir al-Mumineen (ع) sagte: Deine Ermahnung (derjenigen, die falsches getan haben) in Anwesenheit von anderen Personen demütigt ihn.“ (Du musst mit ihm privat darüber reden)

Ghurar-ul-Hikam, S. 322

  1. Imam Abu Abdullah al-Sadiq (ع) sagte: „Einer der meistbegehrten Taten Allahs, des Allmächtigen und Erhabenen, ist einem Muslim Freude zu bereiten, zum Beispiel durch: seinen Hunger zu stillen, Traurigkeit von ihm zu entfernen, Schulden begleichen etc..“

Al-Kafi, vol. 2, S. 192

Rechtschaffene Taten / Gute Taten


  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: „Das Friedenstiften zwischen zwei Personen ist gewichtiger als vollständige Gebete und Fasten eines Menschen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 76, S. 43

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: „Wenn eine Person Gutes von dir denkt, so bemühe dich dies zu bewahren.“

Nahjul-Balaghah, S. 511, Ausspruch Nr.. 248

  1. Der edle Prophet (ص) sagte: Derjenige, der andere Menschen zur Frömmigkeit aufruft, wird gleichermaßen belohnt, wie derjenige, der fromm handelt.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 96, S. 119

  1. Imam al-Sadiq (ع): „Es gibt sechs Dinge, von denen ein gläubiger Muslim nach dem Tod profitieren kann:

Aufzählung

Ein rechtschaffenes Kind, welches für ihn um Vergebung bittet

Aufzählung

Die Heilige Schrift, welche für ihn rezitiert wird

Aufzählung

Einen Brunnen, den er ausgrub (für das Wohl der Menschen)

Aufzählung

Ein Baum, den er pflanzte

Aufzählung

Die Wohltätigkeit des Wassers, für dessen strömen er sorgte

Aufzählung

Eine gute Sitte, welche die Menschen nach ihn imponieren.“

Khisal by Saduq, S.323

  1. Der heilige Prophet (ص) sagte: Wäre es nicht schwierig für meine Ummah, dann hätte ich ihr auferlegt, vor jedem Gebet die Zähne zu putzen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 76, S. 126

Ungerechtigkeit und Übertretungen (Sünden)


  1. Der edle Prophet (ص) sagte: „Am Tage der Auferstehung wird ein Rufer mitteilen: „Wo sind die Unterdrücker und ihre Helfer, und diejenigen, die ein Tintenfass für sie vorbereiteten oder eine Tasche für sie befestigten oder eine Tinte für einen Stift für sie lieferten? So sammelt sie alle mit ihnen (den Unterdrückern)!“

Thawabab-ul-'A'mal, S. 309

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: Bei Allah, auch wenn man mir das Gebiet der sieben Länder mit allem was unter den Himmeln existiert geben würde, um  mich Allah, durch das Entreißen eines Körnchens Gerste von einer Ameise, zu widersetzen, so würde ich es nicht tun!“

Nahjul-Balagha, S. 347

  1. Imam Muhammad al-Baqir (ع) sagte: Es gibt drei Arten von Übertretungen: Die Übertretungen, die Allah der Erhabene vergibt; die, die Er nicht vergibt und diejenigen, die er nicht ignoriert. Die Übertretung, die Er nicht vergibt, ist Kufr (Unglaube). Die Übertretungen, die Er vergibt, sind die, die der Mensch gegen sich selbst, zwischen ihn und Allah, begeht. Doch die Übertretungen, die Allah nicht ignoriert, sind die, die man gegen andere begeht.“

Erklärung: Die dritte Art der Übertretung bezieht sich auf das Verletzen der Rechte anderer. Der Weg zur Vergebung geschieht in erster Linie dadurch denjenigen, den man verletzt hat um Verzeihung zu bitten. Verzeiht ihm diese Person, ist diese Übertretung, wie eine Sünde gegen sich selbst. Folglich sollte man nun Allah um Vergebung bitten.

AI-Kafi, vol. 2, S. 330

  1. Imam Ali al-Murtada (ع) sagte: Übertretungen führen dazu, dass der Fuß fehlgeht, der Segen genommen wird und die Nationen “getötet” werden.“

Sharh Ghurar-ul-Hikam, vol. 2, S. 36

  1. Imam Abul-Hassan Ali (ع) sagte: …nichts veranlasst mehr die Aufhebung der Gnaden Allahs, oder für die Schnelligkeit Seiner Vergeltung, als die Kontinuität der Unterdrückung, weil Allah die Bitten/Gebete der Unterdrückten erhört und die Unterdrücker ausschaut.“

Nahjul-Balagha, Brief Nr. 53

Die Rechte der muslimische Gefährten (Kameraden)


  1. Der edle Gesandte (ص) sagte: Derjenige, der einen wahren Muslim bekümmert, der kann es nicht wiedergutmachen, auch wenn er ihm die ganze Welt gibt. (Es sei denn, diese Person bereut und entschuldigt sich bei der betroffenen Person.)“

Bihar-ul-Anwar, vol. 75, S. 150

  1. Imam Musa alKazim (ع) sagte: Unter den meist obligatorischen Pflichten gegenüber deine(n)r muslimisch(e)n Bruder/Schwester, ist dass du nichts vor ihm/ihr verheimlichst, was für ihn/sie von Nutzen sein kann, in diesem wie für das nächste Leben.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 2, S. 75

  1. Imam Hassan al-Mujtaba (ع) forderte auf: Behandle die Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 78, S. 116

  1. Imam Ali ibn Abi Talib (ع) sagte: Möge Allah denjenigen barmherzigen, der ein Recht fördert und ein Unrecht abwendet, oder eine Ungerechtigkeit widerlegt und Gerechtigkeit stiftet.“

Ghurar-ul-Hikam, S. 181

  1. Imam Abu Abdullah al-Sadiq (ع) sagte: Diese vier Charaktereigenschaften sind von den Verhaltensweisen der Propheten (ع): „Rechtschaffenheit, Güte, Geduld und Ausdauer bei Erschwernissen, und für das Recht eines Gläubigen „aufzustehen“ (sich dafür einzusetzen).“

Tuhaf-ul-Uqul, S. 277

  1. Imam Amir al-Mumineen (ع) sagte: Wahrlich, es sind die ordinären Menschen der Gesellschaft, welche die Säulen der Religion, die Stärke der Muslime und die Verteidigung gegen Feinde, umfassen. Ihr solltet euch daher auf sie stützen und zu ihnen neigen.“

Nahjul Balagha, Brief Nr.53

  1. Imam Jaafar al-Sadiq (ع) sagte: Man kann Allah am Besten durch das Erfüllen eines Bedürfnisses eines muslimischen Kameraden dienen.“

Al-Kafi, Vol.2, S. 170

  1. Abul Qasim Muhammad (ص) sagte: Derjenige, der einen Muslim verletzt, der hat mich verletzt.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 67, S. 72

  1. Der edle Gesandte (ص) sagte: Derjenige, der widerrechtlich das Eigentum eines Muslim an sich reißt, so wird die Unzufriedenheit Allahs mit ihm fortwähren und auch seine guten Taten werden nicht akzeptiert; keine seiner guten Taten wird aufgezeichnet werden, es sei denn, er bereut es und gibt das usurpierte Gut seinem rechtmäßigen Besitzer.“

Mustadrak-ul-Wasa'il, vol. 17, S. 89


Die Überlieferungen weichen leicht vom Original ab. Fortsetzung folgt, so Allah will!

zurück