Der Wahn der Einflüsterung – Waswasa

– angelehnt an einen Vortrag von Ustaz Muzahari

 

 

Vorwort:

Allah (s.t) ist barmherzig und gnädig. Er hat uns in bester Form erschaffen und gab uns einen Verstand und eine Seele, die sowohl zum Guten als auch zum Schlechten hin neigt. Dadurch hat er uns die Möglichkeit gegeben, uns zu entscheiden ob wir dankbar oder undankbar sein wollen. Diese Möglichkeit sich für das Schlechte zu entscheiden, ist es, die unsere Erkenntnismöglichkeit in das Endlose steigert. Er hat uns alle Mittel gegeben, damit wir in den Prüfungen erfolgreich sein können und aufgrund seiner umfassenden Gnade, sandte Er uns sogar Propheten und Gesandten und Imame, die uns rechtleiten und uns den richtigen und geraden Weg zeigen, damit wir keinen Grund haben irrezugehen. Er hat uns ein vollständiges und vollkommenes Gesetz gegeben, das unser Leben organisiert, so dass wir mit uns selbst, mit den anderen Mitmenschen, mit der ganzen Schöpfung und vor allem mit Ihm im Reinen sind.

Keiner kann mit Recht behaupten, dass Allah nicht großzügig, nicht nachsichtig, nicht barmherzig und nicht gerecht sei. Allah will es uns erleichtern. Er zieht uns von ganz klein auf, schützt uns, versorgt uns, zeigt uns die Wege, verzeiht uns unsere Fehltritte und schaut ob wir irgendwann einsichtig werden und anfangen Ihn zu erkennen und dadurch die Prüfungen der Erkenntnis bestehen. Aufgrund Seiner Barmherzigkeit hat Er uns das Siegel der Propheten (ص) als Gnade für die ganze Menschheit gesandt. Er (ص) kam zu uns mit dem Licht des Islams. Er war selbst der Islam und das Licht und seine Familie (gemeint sind ganz speziell die 12 Imame der Ahlulbait) hat seine Eigenschaften und seine Aufgaben geerbt, bis auf das Prophetentum.

Sie alle opferten sich auf diesem Weg der Wahrheit und auf dem Weg der Verbreitung des Lichts in der ganzen Welt. Das klarste, deutlichste und lehrreichste und intensivste Opfer hat Imam Hussein (ع) vollbracht. Diese reine, wissende Seele, deren Körper zerhackt wurde, damit der Islam fortbesteht, so dass man mit Recht zum Schluss kam, dass der Prophet es war, der den Islam übermittelt hat, doch Imam Hussein war es, der ihn fortbestehen ließ. Es wird überliefert, dass Imam Ali Zain-Al-Abidin (ع) sinngemäß sagte: „Wenn du wissen willst, wer in der Schlacht von Karbala gesiegt hat, warte kurz, bis der Gebetsruf rezitiert wird, dann wirst du wissen, wer gesiegt hat.“

Dass Imam Hussein (ع) den Islam errettete, ist auch eine richtige und wahrhaftige Interpretation des richtigen Hadiths des Propheten (ص), in dem er sagte: „Hussein ist von mir und ich bin von Hussein. Möge Allah den lieben, der Hussein liebt“. Denn was bedeutet sonst, dass der Prophet (ص) von Hussein (ع) ist, außer, dass der Islam im Herzen von Hussein (ع) war; außer, dass das Blut von Hussein (ع) den Durst der Menschheit nach dem Islam stillen konnte, nachdem die ganze Menschheit stark bedroht war, geistig zu verdursten? Der Islam ist die einzige große, notwendige aber auch hinreichende und umfassende Botschaft, die zur ewigen Zufriedenheit führt.

Wieso heißt es in den Überlieferungen, dass das Gesicht von Imam Hussein (ع) am Tage von Aschura, Stunde um Stunde heller wurde und immer intensiver leuchtete, je mehr Opfer er und seine Gefährten vollbracht haben? Das Geheimnis ist die Liebe zum Herrn, die von diesen Herzen und vor allem vom Herzen von Aba Abdillah (ع) Besitz ergriffen hat, so dass er sagte: „O mein Herr, ich verließ die Schöpfung allein aus Liebe zu Dir und verwaiste die Kinder um Dich zu sehen. Würde ich in Stücke zerlegt werden, so würde sich das Herz zu keinem richten außer zu Dir“. Es war und ist eine Liebe von der feinsten Art, aber natürlich nicht nur hier offenbarte sich die Nähe des Imams (ع) zu Allah, sondern auch in vielen anderen Haltestellen in seinem edlen Leben und wir alle sollten sein Dua in ‚Arafa kennen, der einen Schatz des Wissens und der Gotteserkenntnis darstellt.

Imam Hussein (ع) hat sich selbst und alles, was er besaß und jeden, der einen starken Bezug zu ihm hatte geopfert, um eine Notoperation im kranken Herzen der Menschheit durchzuführen und sie im letzten Moment zu retten und ein Vorbild für uns zu schaffen und eine Botschaft zu vermitteln. Er hat den Weg des Islams nochmal gezeichnet, nachdem der Staub der Jahre diesen verdeckt hatte. Die Botschaft in einer ihrer Formen war: „Verzichtet auf den Schmuck dieser Welt, auf ihre trügerische Schönheit und die falsche Freiheit. Nehmt den Weg der Gerechtigkeit, der auf den ersten Blick durchaus als der Weg der Stachel erscheinen mag, doch in Wahrheit ist er der Weg der Schönheit.“ Wie Sayyida Zeinab (ع) sagte: „Bei Allah, ich habe nichts außer Schönheit gesehen.“

Das Ziel des Islams ist dem Menschen zur göttlichen Nähe zu führen, zum Meer der Erkenntnis, dass kein Ende kennt und wenn das Meer Tinte wäre und die Bäume Stifte, würden die Worte Allahs und die Dimensionen Seiner Erkenntnis zu keinem Ende kommen. Die Glückseligkeit, das ist das Ziel! Das göttliche Wohlgefallen! Der Islam ist eine Befreiung des Menschen vom Falschen, damit er die Wahrheit empfangen kann. Doch der Satan und seine Verbündeten versuchen uns zu hindern, auf diesem Weg zu wandeln und versuchen verzweifelt jeden Menschen irrezuführen.

Eines der sehr wichtigen Mittel, die sie benutzen, ist die Einflüsterung, die das Leben zur Hölle machen kann und noch schlimmer! Sie kann den Menschen zur Hölle führen und ihn vom wahren Weg abkommen lassen. So haben wir gesehen, wie die Ahl-ul-Kufa Imam Hussein (ع) verließen, nur weil sie gehört hatten, dass Yazid eine große Armee schickte, die die Stadt „Al-Kufa“ erobern soll und die Aufständischen töten und den Aufstand platt machen wird. Sie haben nicht mal versucht sich zu vergewissern, ob die Nachricht stimmt und haben sich auf purem Zweifel eingelassen, der aus den falschen Gerüchten entstand. Sie verloren schon bevor sie gekämpft haben und deswegen haben sie auch nicht gekämpft, außer gegen Imam Hussein (ع), nachdem sie ihm tausende Briefe geschickt hatten, in denen sie ihm den Treueid geschworen haben.

Diese Krankheit der Einflüsterung, die einem Menschen zum Sturz bringen und seine Anstrengung im Leben in eine ganz andere Richtung lenken kann, hat viele Ausprägungen und kann verschiedene Bereiche und Orte der menschlichen Seele angreifen, je nachdem, wo die Schwachstellen des geistigen Immunsystems sind. Im Folgenden werden wir über einige Erscheinungen dieser Krankheit reden:

Einleitung:

Der Einflüsterungswahn steht im Widerspruch zur Gewissheit und stellt eine sehr schlechte Charaktereigenschaft dar. Sie ist sogar noch schlechter als das Unwissen in seiner einfachen (wenn man nicht weiß) oder zusammengesetzten Form (wenn man nicht weiß, dass man nicht weiß). Man kann diesen Wahn als Weiterentwicklung des zusammengesetzten Unwissens betrachten, bei dem der Mensch nicht einsehen will, dass er falsch liegt, dass er krank ist, dass der Satan ihn verführen will, obwohl genug Beweise vorhanden sind, die jeder normale Mensch annehmen würde. Es ist also klar, dass er krank ist, aber es wird verdrängt und man gehorcht den Einflüsterungen und folgt ihnen. Auf Arabisch heißt das entsprechende Wort „Waswasa“ und derjenige, der diese Charaktereigenschaft besitzt, heißt Al-Waswasi.

Konsequenzen des Einflüsterungswahns:

Die Folgen dieser Charaktereigenschaft sind desaströs, weil sie den Betroffenen zum Unglück, zur Unzufriedenheit, zur Bedrücktheit und vieles mehr führen. Diese Charaktereigenschaft führt auch dazu, dass das Familienband bricht; sie führt zur Scheidung und zu zahlreichen psychischen Problemen bei den Angehörigen des Menschen, aber auch vor allem beim Betroffenen selbst. Sie führt dazu, dass viele Menschen sowohl sozial, als auch privat stürzen.

Einer der Gefährten von Imam as-Sadiq (ع) kam einmal zum Imam (ع) und erzählte ihm, dass ein Mann im Gebet und im Wudhu viel Waswasa hat. Und dann sagte er: „Er ist ein vernünftiger Mann.“ Imam as-Sadiq (ع) antwortete: „Wie kann er vernünftig sein, wenn er dem Satan folgt?“ Er erwiderte: „Wie folgt er denn dem Satan?“, so sagte Imam as-Sadiq (ع): „Befrage ihn darüber, woher das kommt, was er macht. Er würde sagen, dass es vom Satan kommt.“

Arten der Einfälle:

Eingebung von Allah:

Der Mensch besitzt zwei Arten von Einfällen und Gedanken. Die erste Art ist mit Allah verbunden und dies ist die barmherzige Dimension im Menschen. Solche Einfälle nennt man Eingebungen oder Offenbarungen und die Menschen, die eine starke und feste Beziehung zu Allah aufgebaut haben, haben sehr oft diese Einfälle, in dem Sinne, dass die Engel die Wahrheit im Herzen dieses Menschen eingeben. Dort wächst die Wahrheit mithilfe des Verstandes, ohne dass man es merkt und man sieht die Engel auch nicht. Man kann, gemäß den Überlieferungen und dem edlen Koran, durchaus sagen, dass der Gläubige eine Eingebung hat.

Die Engel zeigen dem Gläubigen den wahren Weg, wenn also seine Beziehung zu Allah gut ist, kann er von sich aus seinen Weg herausfinden. Und der edle Koran hat diese Art der Eingebung „Rechtleitung“ genannt, das ist die spezielle göttliche Betreuung: „Im Namen Allahs des Gnädigen des Barmherzigen, Alef, Lam, Mim. In diesem Buch besteht kein Zweifel. Eine Rechtleitung der Gottesfürchtigen.“ In dieser Sure wird auch der Koran als „Rechtleitung für die Menschen“ bezeichnet, d.h. jeder kann diese Rechtleitung annehmen. In einem anderen Vers heißt es: „Wir haben ihm den Weg gezeigt, entweder ist er dankbar oder er wendet sich ab.“ Der Prophet wurde entsandt, um die Gesellschaft rechtzuleiten. Zu euch ist ein Licht von Allah gekommen, mit dem Allah jeden, der nach Seinem Wohlgefallen strebt, zum Frieden rechtleitet und er gewährt ihm einen Ausgang aus der Dunkelheit in das Licht, mit Seiner Erlaubnis und Er leitet ihn zum geraden Weg.

Allah führt den Menschen, mithilfe dieses Korans, zum Weg des ewigen Schutzes und des Friedens. Aber nicht allen Menschen erweist Er diese Gnade, sondern nur denen, die es verdient haben, Allahs Zufriedenheit zu genießen und von der göttlichen Betreuung und Erziehung umfasst zu werden, so dass Er sie aus der Dunkelheit in das Licht, das sich in ihren Herzen offenbart, führt. Allah zeigt ihnen mittels des Korans den geraden Weg, derselbe Weg der zum Paradies führt.

Es gibt sehr viele Verse im Koran, ähnlich den erwähnten, die zeigen, dass der Gläubige Eingebungen hat, die ihm erlauben das Rechte vom Falschen zu unterscheiden und wie der Koran es ausdrückt, kann der Gläubige dadurch den Weg des Schutzes entdecken. Solche Menschen erreichen keine Sackgasse und finden immer einen Ausweg. Je stärker ihre Beziehung zu Allah wird, desto stärker und wahrhaftiger werden die Eingebungen.

Imam Sajjad (ع) sagte zu Zeinab (ع) sinngemäß: „Du bist, Alhamdulillah, eine Wissende, die nicht belehrt wurde und eine Verstandsbegabte, der nichts erklärt wurde“. D.h. du bist eine wissende die keinen Lehrer braucht, denn du verstehst durch die Offenbarung des göttlichen Lichtes in deinem Herzen. D.h. mithilfe der Eingebungen aus dem Verborgenen vom Barmherzigen. Das, was den Gläubigen betrifft.

Einflüsterung vom Satan:

Wenn aber die Beziehung des Menschen zu Allah sehr schwach ist oder wenn er ein Frevler ist, – wir suchen Zuflucht bei Allah – und wenn er zu denen gehört, die Sünden begehen oder wenn er ungläubig ist, dann werden natürlich satanische Eingebungen sein Herz angreifen und die schlecht einredende Seele wird dann recht aktiv. Beide, Hand in Hand, versuchen ihn dann immer tiefer zu stürzen.

Die Satane befehlen und flüstern ihren Anhängern ein, dass sie kommen sollen, damit sie versuchen uns zu verführen und zum falschen Weg zu führen. Diese Anhänger müssen auch nicht Menschen, sondern können unsichtbare Satane sein, die das Herz angreifen. Doch das Ziel der Anhänger des Satans ist ein und dasselbe: die Irreführung der Gläubigen. Der Satan und seine Verbündeten zielen darauf hin, die Gewissheit des Gläubigen zu zerstören und ihm einzuflüstern Sünden zu begehen, falsche Prioritäten zu setzen. Das machen sie nach und nach und nicht auf einmal, damit man es nicht merkt. So muss der Gläubige vorsichtig sein und sich an die religionsrechtlichen Urteile festhalten, damit er der Falle entkommen kann.

Der Satan kommt, um den Menschen den Irrweg zu zeigen und damit der Mensch sich aus dem Weg der Glückseligkeit entfernt. Auch der schlechte Freund führt uns irre, beide setzen einen Schleier zwischen uns und der Glückseligkeit und führen uns zum Unglück. Die Wege mittels denen der Satan Zugang zum Herzen des Menschen, zu seinem Verstand und zu seiner Vernunft findet, sind sehr zahlreich.

Somit ordnen wir die Einfälle in zwei Kategorien ein: Jene, die durch göttliche Wege zu uns gelangen und jene, die durch satanische Wege zu uns gelangen. Das erste heißt dann „göttliche Eingebung“ und das zweite „satanische Einflüsterung“, d.h. Waswasa oder wie wir sie genannt haben „Einflüsterungswahn“.

„Und wer sich davon abwendet, Allah zu gedenken, dem ordnen wir einen Satan zu, der ihn begleitet.“

Gemeint ist hier, dass derjenige, der keinen starken Bund mit Allah hat, derjenige, der das Gebet nicht am Anfang der Zeit verrichtet und derjenige, der es vergisst Allah zu gedenken es ist, zu dem der Satan kommt und ihn stets begleitet. Dieser hat den Satan als Begleiter und Freund und der Job des Satans ist, diesem Menschen falsches einzuflüstern und den Irrweg im Herzen einzupflanzen.

D.h. aus Sicht des Korans ist es so, dass es einen Satan gibt, der dem Waswasi [der Mensch, der unter dem Einflüsterungswahn leidet] umgibt und ihm zum Zustand der Waswasa führt, auch wenn man nicht sieht, dass er anwesend ist, sei es im Gebet, beim Wudhu, beim Ghusl oder sonst wo. Der Satan ist mit dem Menschen überall stark anwesend, auch wenn er sich gut versteckt und versucht vorzutäuschen, dass er der Mensch selbst ist. Der Mensch denkt, er würde von alleine denken, dass der Wudhu falsch ist, aber in Wahrheit ist es der Satan, der ihm dies einflüstert und er fängt an sich mit diesem Schlag des Satans zu beschäftigen.

Der Satan kämpft gegen diesen Menschen und versucht ihn zum Erliegen zu bringen, während der Mensch es nicht mal merkt. Wie kann er sich dann überhaupt verteidigen? Dieser Satan ist ständig da und versucht dem Menschen einzureden, dass der Wudhu falsch sei, dass er ungültig sei, dass das Gesicht nicht richtig gewaschen wurde und wenn er Ghusl macht, so sagt er ihm, dass dieser Ghusl unvollständig war, so dass der Gläubige für eine lange Zeit damit beschäftigt ist, den Ghusl „vollständig“ zu verrichten, und je mehr Nähe wir ihm erlauben, desto länger wird der Ghusl dauern.

Kategorien der Einflüsterungen:

Direkte Einflüsterung:

Diese Einflüsterungen kann man auch in zwei Kategorien einteilen: Einmal sind es direkte Einflüsterungen, d.h. die Sünde wird schön geredet und es wird versucht den Gläubigen direkt zu verführen und es wird ihm Genuss, Ruhe o.ä. versprochen. Der Satan flüstert ihm ein, dass er seine Blicke nicht senken braucht, dass er lästern darf, dass er verleumden darf, dass er ohne Beweis beschuldigen darf usw. usf.

Indirekte Einflüsterung:

Doch der Satan ist nicht so einfach, er hat auch andere feinere Wege zur Seele. Denn es gibt viele Gläubige, die auf solche direkten Einladungen nicht hereinfallen. Deswegen versucht er sie indirekt zur Sünde zu führen. Er kommt mit vielen Rechtfertigungen und versucht das Falsche als wahrhaftig erscheinen zu lassen. Die Strategie ist dabei bekannt. Der Satan täuscht die Vertretung von Wahrheit, Freiheit, Sauberkeit, Reinheit usw. vor und lässt den Gläubigen denken, er [Satan] wäre sein Intellekt. Er bietet süße Worte an, die aber mit Gift eingespritzt wurden. Er verändert bei seinem Opfer (dem Gläubigen) das wahre Verständnis der Dinge in ein entstelltes Verständnis, das äußerlich zwar auf denselben Begriffen, innerlich aber auf den Gegensätzen dieser Begriffe basiert.

Dieses heuchlerische Verhalten des Satans ist sehr gefährlich, weil diese Heuchelei zum Opfer übertragen werden könnte, was mit der Zeit sehr viele gefährliche Konsequenzen mit sich zieht. Deswegen ist es klar, dass diese zweite Sorte des Einflüsterungswahns viel gefährlicher als die erste ist, denn bei der ersten Sorte handelt es sich um einen Sünder, der zu jeder Zeit bereuen kann und zu seinem Gott sofort zurückkehren kann. Bei der zweiten Sorte muss der Betroffene aber erst mit diesem Wahn aufhören und sich selbst zügeln, damit die Spuren nach und nach verschwinden, sonst würden sich die Sünden nach und nach in seinem Herzen sammeln, bis dass sein Herz schwarz wird und er vor allem auf der geistigen Ebene eine lebensgefährliche Situation erreicht.

Es ist ein Zustand des Wahns, bei dem der Mensch immer noch religionsrechtlich verpflichtet ist und somit die Gottesdienste verrichten muss. Und es ist so, dass jeder einen Satan hat, der dem Grad seines Wissens und seines geistigen Zustands entspricht. Ein Satan, der um jede Ecke lauert, um den Menschen zum Sturz zu bringen.

Die Ebenen der Einflüsterung:

Der theoretische Einflüsterungswahn:

Die Einflüsterung erscheint oft im Herzen und in den Gedanken und hängt nicht von den Taten selbst ab. Diese Art wird die „gedankliche“ bzw. die „theoretische“ Einflüsterung genannt und sie ist bei vielen vorhanden. Ihr Ursprung ist normalerweise die fehlende Entschlossenheit. Wenn die Nerven des Menschen schwach werden und man vielen Schwierigkeiten begegnet oder wenn einen ein großes Unglück trifft, so erleidet man auf der geistigen Ebene gedankliche Einflüsterungen, die sich zu einem Einflüsterungswahn entwickeln können.

Und diese Art hat mehrere Stufen:

Waswasa im Bezug auf die Überzeugung:
Eine harmlose Stufe ist die Stufe des Zweifels aufgrund von fehlendem Wissen, was durch die Aneignung von Wissen und durch Wahrhaftigkeit beseitigt werden kann. Jedoch kann diese Einflüsterung solch einen Grad erreichen, dass man, wir suchen Zuflucht bei Allah, etwas Schlechtes gegen Allah sagt oder dass man glaubt, dass Allahs Taten ungerecht seien. Und man fängt langsam an die Wahrhaftigkeit des Korans anzuzweifeln, bis man eine Stelle erreicht, wo man im Herzen Allah, den Propheten, die Imame und die Heiligkeiten beschimpft. Das ist aber nur eine Art der gedanklichen Waswasa.

Andere Arten der gedanklichen Waswasa:
Es gibt aber auch andere Arten die die Umgebung betrifft, in der sich der Mensch befindet, seine Arbeit, seine Taten und seine Beziehung zu den Menschen, wie z.B. Argwohn. Aber darauf näher einzugehen würde den Rahmen des Vortrags sprengen.

Die Heilmittel:
Wie kann man sich von diesen Einflüsterungen befreien? Was sind die Heilmittel?

Ignorieren:
Der Heilprozess ist sehr einfach umsetzbar und das Heilmittel ist sehr verfügbar, man muss diese Waswasa einfach ignorieren, sobald sie den Verstand angreift. Z.B. dadurch, dass man mit einem anderen spricht oder dass man etwas nimmt und es isst, oder etwas liest usw. usf. Es wird dann nicht lange dauern, bis dieser Zweifel langsam und nach und nach verschwindet.

Imam as-Sadiq (ع) sagte: „Kümmert euch nicht um diesen heimtückischen und bösartigen Einflüsterer, und lasst es nicht zu, dass er Besitz von euch ergreift. Er wird sich von euch abwenden, wenn ihr ihn ignoriert und er wird nicht zurückkommen. Wenn ihr aber auf seine Einflüsterungen eingeht, so wird er euch entgegenkommen.“ (d.h. euch dadurch nah werden)

Das Wort von Imam as-Sadiq (ع) basiert auf einer quranischen Grundlage:
[16:99] Wahrlich, er hat keine Macht über die, welche da glauben und auf ihren Herrn vertrauen.

Allah sagt also, dass der Satan keine Macht über den Menschen hat, aber über welchen Menschen hat er keine Macht? Über jenen Menschen, der Zuflucht und Schutz bei Allah gesucht hat. Über jenen Menschen, der ein festes Seil in seiner Beziehung zu Allah aufgebaut hat.

Der Satan hat erst dann eine Macht über den Menschen, wenn er unter seinem Banner steht, d.h. wenn er sich in Richtung des Satans bewegt, so bewegt sich der Satan auch in seine Richtung. Wenn der Mensch aber den Satan verlässt und ihn ignoriert, dann hinterlässt er (l.a) gar keine Spuren beim Menschen. Solange der Mensch die göttliche Fahne trägt, so wird der Satan es nicht wagen sich zu nähern. Allah hat im Koran versprochen, dass die Engel die Satane von denjenigen abwenden, die ihre Beziehung zu Allah befestigt haben.

[13:11] Er (der Gesandte) hat Beschützer vor und hinter sich; sie behüten ihn auf Allahs Geheiß. Gewiss, Allah ändert die Lage eines Volkes nicht, ehe sie (die Leute) nicht selbst das ändern, was in ihren Herzen ist. Und wenn Allah einem Volk etwas Übles zufügen will, so gibt es dagegen keine Abwehr, und sie haben keinen Helfer außer Ihm.

D.h. einer der größten göttlichen Gaben ist, dass Er die Engel zu Dienern gemacht hat, die damit beauftragt sind uns von allem Schlechten in dieser Welt und von der Bösartigkeit der Dschinns und von der Bösartigkeit der Satane zu befreien. Und deswegen, wenn man diese Beziehung zu Allah auf einer gesunden und festen Basis aufbaut, wird man auch gesund und wie ein Baum werden, dessen Stamm fest ist und dessen Zweige in den Himmel reichen, und der jede Zeit gute Früchte trägt. Der Satan wird dann unfähig sein uns zu verfolgen, dann wird er unfähig sein uns zu schaden und wir würden gegen ihn stets erfolgreich sein. So wird sich der Zweifel auch entfernen und nicht wiederkommen, wenn man ihn ignoriert.

La Ilaha Illa Allah:
Ein Mann besuchte einmal den Propheten (ص) und sagte:
„O Gesandter Allahs, ich werde sterben und zunichte gehen (d.h. einem schlechten Schicksal begegnen).“

Der Prophet (ص) sagte:
„Ist das deswegen so, weil der Satan zu dir kam und dich fragte: ‚Wer hat dich erschaffen‘, dann sagtest du: ‚Allah‘, dann sagte er: ‚Und wer hat Allah erschaffen‘, dann warst du unfähig zu antworten?“

Der Mann sagte:
„Ja, genau.“

Der Prophet (ص) sagte:
„Wenn du so einem Zweifel nochmal begegnest, dann sage „La Ilaha illa Allah“ und beschäftige deine Seele mit etwas anderem.“

Das Wort des Tauhid „la Ilaha Illa Allah“ und das Wort „La Haula wa la Quwwata illa Billah“ und das Verlesen des Koran und das Fasten im gesegneten Monat Ramadan und das Beten am Anfang der Zeit, sind ein wirksames Heilmittel gegen diesen Einflüsterungswahn.

Die Rolle des Salawat:
Das alles betrifft einen noch nicht, wenn man am Anfang des Stadiums ist. Wenn man aber die Einflüsterungen zulässt, dann wird man jedes Mal, wenn man hinhört, noch überzeugter von dem, was der Satan sagt, bis viele Arten der Zweifel vom Herzen Besitz ergreifen. Erreicht man einen Zustand, wo man schlechtes über Allah denkt, ist das Heilmittel dasselbe. So gut es geht ignorieren, auch wenn es schwer fällt. Auch wenn man über den Propheten (ص) schlechtes denkt, auch wenn einem eingeflüstert wird, dass Allah ungerecht sei. Man sollte sich nicht darum kümmern und sich selbst dadurch keinen Schaden zufügen. Man sollte ein wenig Koran verlesen und wenn es die Propheten und die Imame (ع) betrifft, dann soll man ihnen die bekannten Segensgrüße schenken: „Allahumma salli ‚ala Muhammad wa aali Muhammad“

In vielen Überlieferungen wird auch erwähnt, dass man durch Salawat die Einflüsterung löschen und verschwinden lassen kann, und die Beziehung zu Allah wird ebenfalls gestärkt.

Die Gebete:
Man sollte am Anfang der Zeit beten und auf die sonstigen Pflichten achten. Man sollte auch auf die erwünschten Taten achten, das Nachtgebet verrichten und den Koran verlesen, dass man Allah anruft und die Mittel der Nähe zu Ihm nimmt und dass man den Menschen hilft, dass der Mann seiner Frau hilft und umgekehrt, dass man den Muslimen dient. Das allerwichtigste ist sich von den Sünden fernzuhalten, denn je ferner man von den Sünden ist, desto schwächer ist ihr Einfluss.

Geduld und Langmut:
Und das alles bedarf Geduld und Langmut, ein Monat oder zwei Monate oder vielleicht mehrere Monate und dann wird es demjenigen besser gehen und er wird in der Lage sein, diese schlechte Charaktereigenschaft aus den Wurzeln zu reißen. Und dass die Psychologen sagen, dass man die gedankliche Einflüsterung nicht vermeiden kann bzw. sie nicht heilbar sei, ist mit Sicherheit falsch, weil wir viele Menschen gesehen haben, die darunter gelitten und sich mit der Zeit verbessert haben und es geschafft haben die Wurzeln dieser Krankheit zu verbrennen und sie loszuwerden, dadurch dass sie sie ignoriert und ihren Bund mit Allah gestärkt haben.
Ja, auf der Ebene des Körpers muss man seinen Schlafrhythmus regeln und seine Nerven und Gefühle stärken und nicht so viel Stress ausgesetzt sein. Das alles ist notwendig und beeinflusst die gedankliche Einflüsterung sehr.

Der praktische Einflüsterungswahn:

Kleidungswahn:
Was die praktische Einflüsterung betrifft, so hat diese ebenfalls verschiedene Stufen bei den verschiedenen Individuen. Diejenigen, die keine Religion praktizieren z.B., fällt es schwer die richtige Kleidung zu wählen, die sie tragen sollen. Weder das, noch jenes, noch das, was speziell für einen genäht und gestrickt wurde. Das ist eine Art Einflüsterung, die vor allem unter den Frauen verbreitet ist.

Sauberkeitswahn:
Einflüsterung kann auch im Bereich der Sauberkeit (nicht der Reinheit!) stattfinden, so sehen wir einige Frauen und Männer, die so viel Schmutz auf dem Glas ihrer Fenster haben, so dass dieses schwarz wurde und wenn du die Wohnung betreten würdest, würdest du das Kopftuch in einer Ecke sehen und die Kleidung in einer anderen Ecke und die Hose des Mannes auch woanders und du würdest insgesamt denken, dass sie nichts gegen Schmutz unternehmen und das Ganze auf die leichte Schulter nehmen.

Das andere Extrem wären solche Menschen, dessen Fensterglas sehr sauber ist, doch die Bereinigung der Fenster beansprucht ihre meiste Zeit, und sie übertreiben mit dem Kehren und der Reinigung, bis sie letztendlich den Sauberkeitswahn erreichen.

Bakterienwahn:
Unter den sogenannten modernen und intellektuellen Menschen findet man manchmal auch die sogenannten intellektuellen Menschen, die den Bakterienwahn haben, wenn seine Hand eine Kleidung berührt, wird sie sofort mit geeigneten Mittel desinfiziert.

Religiöser Wahn:

Untertreibung:
Was die Religion betrifft, so gibt es auch zwei Extrema. Einige Muslime sind so gleichgültig, dass sie zwischen Wasser und Urin nicht unterscheiden und sie kümmern sich um die Reinheit und Unreinheit überhaupt nicht.

Übertreibung:
Das andere Extrem ist, dass derjenige der z.B. Wudhu macht, sich nicht damit zufrieden gibt seine Hand einfach und natürlich zu waschen, sondern er reibt sie solange hin und her bis Blut aus seiner Hand kommt, weil er nicht glaubt dass das Wasser jede Stelle im Körper erreicht hat. Eine Person sagte mir, dass sie vom Gebetsruf zum Morgengebet bis zum Ende der Zeit des Morgengebets, ihr Ghusl nicht vollenden konnte und so habe sie das Morgengebet verpasst. Sie habe sich vor dem Besitzer des Bades geschämt, deswegen sei sie zum Besitzer eines anderen Bades gegangen und habe den Ghusl vor dem Dhuhr erst nach insgesamt 7 Stunden vollendet.

So eine Person soll wissen, dass sie gemäß Imam as-Sadiq (ع), erstens verrückt ist und zweitens eine Sünde begeht, sogar eine große Sünde und drittens dass der Einflüsterer es ist, der sie dazu geführt hat und dass der Satan sein Begleiter geworden ist.

Die Heilmittel:
Wie kann man also die Einflüsterung loswerden? Was ist die Medizin gegen den gedanklichen und den praktischen Einflüsterungswahn? Wie bereits gesagt: Wenn man sich um den auftretenden Zweifel kümmert, wird sich die Lage Tag für Tag verschlechtern, aber wenn man diesen Zweifel ignoriert, dann wird er sich verbessern und man wird den Klauen der Krankheit entfliehen können.

Im Folgenden werden einige Beispiele vorgeführt:

Bei der Unreinheit:
Wenn man seine Hand unter dem Wasser des Wasserhahns hält, dann muss man die Meinung des eigenen Marja’s annehmen, die besagt, dass die Hand nun rein wurde und nicht die Meinung des bösen Satans, der uns irreführen will und uns sagt, dass sie immer noch unrein ist.

Beim Wudhu:
Und wenn man Wudhu macht, dann sollte man sein Gesicht schnell mit einer Handvoll Wasser waschen. Mit einer weiteren Handvoll wäscht man die rechte Hand und so die linke Hand. Dann über den Kopf und die Füße streichen. Das ganze sollte insgesamt nicht mehr als gut eine Minute dauern, in den schlimmsten Fällen zwei Minuten. Und wenn dann jemand einflüstert, dass der Wudhu nicht richtig vollendet sein soll, dann sollte man wissen, dass dies der Satan ist. Der Satan sagt: „Es ist nicht vollständig“. Er versucht dir einen Schlag zu verpassen, deswegen bekämpfst du ihn mit dem gleichen Mittel und du sagst: „Ich habe den Wudhu richtig vollzogen. Mein Marja‘ sagt das und er ist mein Beweis bei Allah (s.t), nicht du o Satan!“

Der Wudhu von Großayatollah Mar’achi:
Großayatollah Mar’achi – möge Allah seine Stufen erhöhen – hatte eine Besonderheit und zwar, dass er viele der Dinge, die er immer wieder braucht, vor sich legt und darunter war eine Wasserkanne. Einmal war er gegen Abend in einer Runde bei sich zu Hause und als die Gebetszeit eingetreten ist, wollte er dann zum heiligen Schrein um das Gebet zu verrichten. Er nahm ein wenig Wasser aus der Wasserkanne und wusch sich das Gesicht mit einer Handvoll, so auch die rechte und linke Hand, dann hat er über den Kopf und die Füße gestrichen und das in einer ziemlich kurzen Zeit.

Der Wudhu von Scheikh Ha’iri:
Auch der Gründer der Hauza Al-Ilmiyya in Qum Marhum Hajj Scheikh Ha’iri – Möge Allah seiner Seele gnädig sein und seine Stufe erhöhen – kam einmal zur Madrassa Faidiyya, nahm bisschen Wasser aus dem Brunnen und wusch sich das Gesicht, dann hat er eine Handvoll auf der rechten und anschließend auf der linken Hand verteilt, dann über seinen Kopf und seine Füße gestrichen.

Der Wudhu von Imam Khomeini:
Und auch Imam Khomeini (q.) wurde beobachtet, wie er sein Wudhu verrichtet hat, ohne es zu kompliziert zu machen, sondern ganz natürlich. Denn der Islam ist die Religion der Fitra. Und auch der verpflichtende Ghusl sollte nicht so lange dauern, 2 oder 3 Minuten höchstens. Kopf waschen, dann den Nacken und dann den rechten und zum Schluss den linken Körperteil.

Aussage von Ayatollah Burujurdi:
Der große Lehrer Großayatollah Burujurdi – möge Allah seiner Seele gnädig und mit ihm zufrieden sein – sagte einem Fragenden bzgl. dieses Themas, dass dieser einfach folgendes sagen sollte: „Inni Usalli salatan Batila Qurbatan ila Allah“, d.h. „Ich verrichte ein ungültiges Gebet und suche dadurch die Nähe Allahs“.

Schlusswort:

Nachdem man mehrere Tage ein „ungültiges“ Gebet verrichtet, versteht man erst wie verrückt man war und dankt Allah, dass Er einem von diesem Zustand des Wahns befreit hat und so ist es auch im Falle des Ghusls und des Wudhus. Und wenn man denkt, man würde ein ungültiges Gebet verrichten, sollte man sich vom verfluchten Satan nicht beeinflussen lassen und sich um die Reinheit nicht kümmern und natürlich werden diese Dienste nicht ungültig sein, denn die Absicht ist etwas, was man nicht formulieren muss, sondern es ist das bewusste Verrichten einer Tat mit der richtigen Motivation.

Es wird keine lange Zeit vergehen, bis es besser wird und es wird ihm klar, dass er die Prüfung bestanden hat und den Lohn des Aufstandes gegen Satan und seine Befehle erhalten hat. Das ist die Pflicht derjenigen, die unter Einflüsterungswahn leiden, egal ob der Wahn gedanklich oder praktisch ist. Diejenigen, die diese Krankheit haben, sollten sich an Allahs Worte halten und dürfen nicht die Flagge des Satans tragen, sondern sie sollen ihm einen endgültigen Totschlag verpassen, dieses böse Wesen ignorieren und auf Allah vertrauen die Gläubigen.

___________________
von Ali Abdallah

Weitere interessante Artikel...