Der Schlaf

Schlafe den Schlaf der Aufmerksamen, schlafe nicht den Schlaf der Unachtsamen. Die besten unter den Aufmerksamen, schlafen nur zur Erholung und nicht aus Trägheit oder sogar Faulheit. Der heilige Prophet (ص) sagte: „Meine Augen schlafen, doch mein Herz nicht.“

Wenn du zum Schlafen gehst, habe die Absicht, deine Bürden und Lasten zu erleichtern und befreie dich von deinen Trieben und Gelüsten und überwache deinen Schlaf; sei dir der Tatsache bewusst, dass du handlungsunfähig und schwach bist. Du hast keine Macht und Kontrolle über deine Handlungen und der Stille um dich herum, außer durch die Erfassung des Allmächtigen.

Wisse, dass Schlaf der Bruder des Todes ist. Nutze ihn als Richtungsweiser zum Tod, denn vom Tod gibt es kein Erwachen mehr oder ein zurück in den korrekten Ablauf, wenn du ihn einmal vermisst hast. Wer nach seinen zwingenden Abgaben, seinen empfohlenen Gebeten und seine Pflichten, schläft, der schläft einen lobens- und preiswürdigen Schlaf. Es gibt kaum etwas, was so schützend ist wie der Schlaf. Gerade in unsrer Zeit, wo die Menschen ihren Glauben untersagen und nicht ihr Verhalten kontrollieren und beobachten.

Wenn ein aufrichtiger Leibeigene danach strebt, sich nicht unpassend zu äußern, wie kann er es dann vermeiden vor seinen Unterdrückern solche Aussagen von sich zu geben, bis ein Beschützer kommt. Der Schlaf ist ein solcher Beschützer. Gott sagt: „Und befasse dich mit nichts, wovon du kein Wissen hast, Seht, Gehör, Gesicht und Herz, alles wird dafür zur Rechenschaft gezogen.“ (17:36)

Im übermäßigen Schlaf liegt viel schlechtes, sogar wenn es so praktiziert wird, wie es empfohlen ist. Zu viel Schlaf kann verglichen werden mit übermäßigem Trinken und übermäßiges Trinken ist überschüssige und ausschweifende Sättigung. Beides wiegt schwer und entzieht sich des Gehorsams und erhärtet das Herz vor Besinnung und Menschlichkeit.

Lass deinen Schlaf, die letzte Option sein in deinem Leben, besinne dich auf Gott mit deinem Herz und deiner Zunge. Lass deinen Gehorsam zu Gott deinen schlechten Taten überschatten und suche die Hilfe von ihm, während du schläfst und fastest bis zum Morgengebet. Selbst wenn du in der Nacht aufwachst, flüstert dir der Satan zu: „Schlaf wieder, du hast immer noch eine lange Nacht,“  weil er auf dich einwirken will, bevor Gott es tut und er will, dass du die Zeit der vertraulichen Einkehr verpasst. Sei nicht abgeneigt die Suche nach Vergebung bei der Morgendämmerung zu finden, denn zu dieser Zeit ist die Sehnsucht und Vergebung nach ergebenen Bittgebeten am höchsten.

___________________
übersetzt von Daniel T.

Weitere interessante Artikel...